Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Zünftiges Fest zum Firmenjubiläum

Möbelstadt Sommerlad Zünftiges Fest zum Firmenjubiläum

80 Jahre Sommerlad: Was im Jahr 1930 als familienbetriebene Möbelschreinerei in Beuern seinen Anfang nahm, ist heute ein Erfolgsunternehmen, das in Hessen seinesgleichen sucht.

Voriger Artikel
Im „Nautilust“ wird um die Wette gerutscht
Nächster Artikel
Bürgermeister Schäfer macht sich stark für Hundehalter

Der Geschäftsführer der Möbelstadt Sommerlad, Frank Rudolf Sommerlad, steht vor einem Möbelstück, das sein Großvater gefertigt hat.

Quelle: Tonia Pöppler

Gießen. 80 Jahre besteht die Möbelstadt Sommerlad 2010, und das ist Grund genug, dies gebührend zu feiern. Am vergangenen Samstag hatte das Unternehmen im großen Wiesn-Zelt auf dem Firmenparkplatz im Schiffenberger Tal zum großen „Jubiläumsstadl“ geladen. Rund 700 Gäste – Mitarbeiter, Lieferanten und Partner – ließen bei einer zünftigen Hüttengaudi die vergangenen 80 Jahre Revue passieren.

Für wiesn-echte Stimmung sorgten „Münchner G’schichten“, die Original-Band aus dem Münchener Hofbräuhaus und die Schlager-Sängerin Diana Sorbello. Noch bis Mitte Februar lädt das Möbelhaus gemeinsam mit dem Bill Veranstaltungsservice aus Naunheim zu zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen in ihr „Winterstadl“, ein dekoriertes und beheiztes Wiesn-Zelt auf dem Sommerlad-Gelände im Schiffenberger Tal ein. Bei der Jubiläumsveranstaltung startete auch die Losaktion zugunsten der „Tour der Hoffnung“ für krebskranke Kinder.

Diese wird seit vielen Jahren vom Unternehmen und auch von der Familie Sommerlad unterstützt, sogar der im Jahr 1998 verstorbene Rudolf Sommerlad junior sei bereits mitgeradelt, erklärte dessen Sohn Frank Sommerlad, der heutige Geschäftsführer. Bei der Verlosungsaktion gab es einen Opel Insignia im Wert von 30 000 Euro zu gewinnen. Die Erlöse gehen an die „Tour der Hoffnung“. „Das Unternehmen tut was“, sprach der Gießener Oberbürgermeister Heinz-Peter Haumann seinen Respekt aus. Des Weiteren konnte eine DVD erworben werden, die die Geschichte des Unternehmens und die Gießener Stadtgeschichte von den 50er bis zu den 70er Jahren in fünf Filmen zeigt.

von Tonia Pöppler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr