Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Züchter lassen Kaninchen hopsen
Landkreis Hinterland Züchter lassen Kaninchen hopsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 12.06.2013
Die Kaninchen von Laura und Paula Schneider aus Homberg hüpften bereitwillig über die Hindernisse.Foto: Ruprecht
Lohra

Der Lohraer Verein zählt 45 Mitglieder, aber lediglich das Vorstandsmitglied Knut Schäfer züchtet nach eigenen Angaben noch Kaninchen und zwar die Rasse „Zwergwidder“.

Gegen 11 Uhr war die Kräuterfrau Petra Kunze-Bruckhoff zu Gast und berichtete Wissenswertes über die Heilkraft von heimischen Wildkräutern. Höhepunkt des Sommerfests war der „Kaninhop“ von Laura und Paula Schneider aus Homberg/Ohm, das bedeutet Kaninchen springen über einen Hindernisparcours.

„Kaninhop“ sei eine Trendsportart, die bisher eher im süddeutschen Raum verbreitet ist, sagt die 18-jährige Laura Schneider. Es komme nicht so sehr auf die Rasse, sondern auf die Springfreudigkeit des einzelnen Kaninchens an, sagte sie und fügte hinzu, dass genügend Auslauf und der gute Bezug zu Menschen eine der Hauptvoraussetzungen dafür seien, dass die Tiere bereitwillig über Hindernisse springen, dabei sichtlich Spaß haben und „erstaunlich hoch hüpfen“.

Alle zwei Wochen treffen sich die Begeisterten der neuen Trendsportart zum Training auf Schneider’s Hof in Homberg/Ohm. Laura Schneider ist „Kaninhop“-Leiterin. Sie leitet das Training und die Gruppe fährt landes- und bundesweit zu Turnieren. 2012 fanden zum ersten Mal die Europameisterschaften im „Kaninhop“ im Rahmen der Europaschau der Rassekaninchenzüchter in Leipzig statt.

Die Meisterschaft erstreckte sich über drei Tage und umfasste alle Schwierigkeitsklassen, erzählte Schneider. Dieses Jahr wollen die Schwestern an den deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Das Sommerfest sei der Auftakt des Vereinsjahrs der Kaninchenzüchter im Landkreis, sagte Knut Schäfer. Im August findet die Kreisjungtierschau in Kirchhain statt und im Dezember die Kreisschau in Wetter. Im September fährt der Lohraer Verein zum befreundeten Kaninchenzuchtverein nach Steinbach-Hallenberg, einem Ortsteil von Herges-Hallenberg, der thüringischen Partnerstadt von Lohra. Die Freundschaft der Vereine bestehe seit 1991 und sei nach wie vor herzlich, sagt Schäfer.

von Anita Ruprecht

Durch interkommunaler Zusammenarbeit gewinnen Gemeinden und drei Feuerwehren: neue Führerscheininhaber für große Einsatzfahrzeuge bei verringerten Kosten.

12.06.2013

Fritz Runzheimer aus Holzhausen veröffentlichte dieses Jahr zwei Bücher mit Bezug zu seiner Heimat. In den nächsten Wochen soll ein drittes über die Geschichte der Dorfverschönerung in seinem Heimatort erscheinen.

11.06.2013

Manchmal sind Neuheiten auch für relativ geringe Investitionssummen zu haben: Die zwei interaktiven Informationstafeln an den Bahnhöfen in Buchenau und Friedensdorf kosten 12000 Euro. Es ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Dautphetal, der Kurhessenbahn und des Vereins Region Lanh-Dill-Bergland, zum den die IT-Klasse der Beruflichen Schulen Biedenkopf die Software beisteuerte.

11.06.2013