Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Wildblumenprojekt, Busanbindung und Tempo-30-Zone

Ortsbeiratssitzung Wildblumenprojekt, Busanbindung und Tempo-30-Zone

Während der Ortsbeiratssitzung am Montag der vorigen Woche in Weipolts­hausen, berichtete der Ortsvorsteher unter anderem von Instandsetzungsarbeiten durch die Aktiven Bürger auf dem Kinderspielplatz.

Außerdem erhitzte eine verschwundene Tür des Dorfgemeinschaftshauses die Gemüter, da eine Zeit lang nicht klar war, dass diese wegen Brandschutzbestimmungen weichen musste

Weipoltshausen. Bei einer Verkehrsschau sollten am Mittwoch einige heikle Stellen in Weipoltshausen begutachtet werden, unter anderem die Straßensituation im Neubaugebiet und in Mühlhausen. Außerdem sollen Bewohner und Gäste weiterhin für die häufig unterschätzten schwierigen Straßenverhältnisse sensibilisieren werden.

Daher plädiert der Ortsbeirat dafür, ein Schild am Ortseingang zu platzieren, das den gesamten Ort als Tempo-30-Zone ausweist.

Der Ortsbeirat beschloss zudem, den Prozess der Betriebsübernahme-Prüfung/Trägerschaft des Dorfgemeinschaftshauses von einem Anwalt begleiten zu lassen.

Das Wildblumenprojekt wird weiterverfolgt. Dafür wurde eine Karte erstellt, die Flächen ausweist, auf denen dieses Projekt realisiert werden könnte. Hierfür werden nur ungenutzte Flächen in Augenschein genommen, die der Gemeinde gehören. Die Naturschutzbehörde will eine weitere Begutachtung in Auftrag geben, um eine engere Flächenauswahl zu treffen. Die Kosten übernimmt die Naturschutzbehörde, der dafür Geld vom Kreis zur Verfügung gestellt wird.

Die Anlage dieser Wiesen gehe nicht auf Kosten der Dorferneuerung. Der Ortsbeirat befürwortet, ein Unternehmen mit der Prüfung von Grünflächen im Siedlungsbereich für das Wildblumenprojekt zu beauftragen.

Durch die Ortssperrung in Krumbach gab es im Öffentlichen Nahverkehrs einige Irritationen zur Vorgehensweise. Ohne Vorwarnung sind die Busse in Weipoltshausen früher terminiert worden. Eine Abstimmung der Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf fand nicht statt. Ein eigens angefertigter Aushang weist an der Haltestelle darauf hin.

Bei der neuen Ausschreibung des Linienbündels West hat die Arbeitsgemeinschaft Linienbusverkehr den Zuschlag erhalten, ein Anbieter der direkt vor Ort ist und ein Interesse daran hat, das Angebot attraktiv zu gestalten. Nun gilt es darauf hinzuwirken, dass die Verkehrsanbindungen in Lohra erhalten bleiben.

Ortsvorsteher Patrick Voyé regte an, sich an kommunalen und Vereinswettbewerben zu beteiligen, um Weipoltshausen auf diesen Plattformen im Gespräch zu halten und Geld zur Erhaltung der Attraktivität des Dorfes zu bekommen.

von Daniela Pieth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland