Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
„Wenn ich winke, dann klopfst du"

Spielmannszug „Wenn ich winke, dann klopfst du"

Mit Mitgliedern Freunden, Förderern und Gästen feierte der Spielmannszug Gladenbach im Bürgerhaus in Sinkershausen sein 60-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Farbe bringt den Zahnbelag ans Licht
Nächster Artikel
Bunte Farben dominieren Marktplatz

Zur Feier anlässlich des 60-jährigen Bestehens gaben die Musiker des Spielmannszuges Gladenbach im Dorfgemeinschaftshaus in Sinkershausen den Gästen eine Kostprobe ihres Könnens.

Quelle: Ingrid Lang

Sinkershausen. Vorsitzender Walter Tittl berichtete aus der 60-jährigen Vereinsgeschichte. 21 junge Männer, zu denen auch Stabführer Werner Ruppert zählte, gründeten den Spielmannszug. Zwei Märsche wurden einstudiert, die im Oktober 1951 bei der Kirmes in Gladenbach zum ersten Mal gespielt wurden. Der erste Auftritt beim Kirschenmarkt erfolgte 1952. Seit dieser Zeit führt der Spielmannszug unter der Leitung von Ruppert jedes Jahr den Festzug an.

In den vergangenen Jahren absolvierten die Musiker zahlreiche Auftritte im Hinterland. Die Musiker standen zum Beispiel beim „Bunten Abend“ und bei „Musik im Park“ auf der Bühne. Zudem haben sie an vielen Wettbewerben teilgenommen und etliche Erfolge erzielt.

Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim betonte, dass die Stadt und ihre Bürger die ausgezeichneten musikalischen Leistungen zu schätzen wissen.

Der Bürgermeister zeichnete anschließend vier Mitglieder des Spielmannszuges mit der Ehrenplakette in Bronze der Stadt Gladenbach aus: Werner Tittl, Günter Schmid, Herbert Nord und Klaus Sprywald. Sprywald erinnert sich heute noch an die Worte von Ruppert, der zu ihm sagte: „Wenn ich winke, dann klopfst du.“ Er wolle die Zeit mit dem Spielmannszug nicht missen, betonte er.

Eine ganz besondere Ehrung erfuhr der langjähriges Tambourmajor Werner Ruppert Er wurde für seine 60-jährige Tätigkeit ausgezeichnet und zum Ehrenstabführer des Spielmannszuges ernannt. Ruppert war sichtlich gerührt.

von Ingrid Lang

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP (Hinterland-Ausgabe)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr