Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Weniger Brände, mehr Unfälle
Landkreis Hinterland Weniger Brände, mehr Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 03.01.2012
Stellvertretender Wehrführer Martin Schlagl (links) und Vereinsvorsitzender Oliver Fleischer (rechts) ehren Patrick Schuhmacher und Lohras Bürgermeister Georg Gaul (Zweiter von links) für 25-jährige Mitgliedschaft. Quelle: Anita Ruprech

Lohra. Wehrführer Patrick Schuhmacher berichtete von einem durchweg ruhigen Jahr 2011 für die Einsatzabteilung. Die Wehrleute rückten zu sechs meist kleineren Bränden sowie zu zehn Unfällen und technischen Hilfeleistungen aus. Bei den Unfalleinsätzen habe es glücklicherweise keine schwer verletzten Personen gegeben, sagte Schuhmacher, denn Unfallbergungen mit schwer Verletzten oder gar Toten seien sehr belastend für die Einsatzkräfte, sagte der Wehrführer. Der Trend nehme zu, dass die Feuerwehr zu deutlich mehr Unfällen und technischen Hilfeleistungen, als zu Bränden ausrückt, sagte Schuhmacher.

Er führte weiter aus, dass die Fördermittel für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses beantragt sind. Lohra stehe auf Platz 1 der Förderliste für den Neubau eines großzügig dimensionierten und ausbaufähigen Feuerwehrstützpunkts. Bürgermeister Georg Gaul ergänzte, dass gemäß einer Vereinbarung mit dem hessischen Innenministerium das neue Feuerwehrgerätehaus von einem Investor gebaut wird. Die Gemeinde kaufe das Gebäude innerhalb von mehreren Jahren zurück, erläuterte der Bürgermeister. Das neue Tanklöschfahrzeug von Mercedes Benz wurde am 23. März von einer Abordnung der Einsatzabteilung bei einem Hersteller für Sonderaufbauten von Feuerwehrfahrzeugen abgeholt. Das neue Einsatzfahrzeug habe mit 1.000 Liter zwar ein deutlich geringeres Tankvolumen als das alte Fahrzeug, die Einsatzleitung sei mit der allgemeinen Handhabung des Fahrzeugs nach den ersten Einsätzen aber sehr zufrieden, erklärte Schuhmacher.

Der Wehrführer begrüßte Christian und Christoph Schöck, zwei neue Feuerwehrleute, die zum Jahreswechsel von der Jugend- in die Einsatzabteilung wechselten.

von Anita Ruprecht

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.