Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Weitere Verbände plädieren für den Erhalt des Arbeitsgerichtes
Landkreis Hinterland Weitere Verbände plädieren für den Erhalt des Arbeitsgerichtes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 30.03.2010
Die Pläne des hessischen Justizministeriums für die Zukunft des Marburger Arbeitsgerichtes sorgen weiter für Diskussionsstoff. Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Neben dem deutschen Richterbund setzen sich nun auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Neue Richtervereinigung, die hessischen Richter und Staatsanwälte in der ver.di, die Vereinigung der Richter in Arbeitssachen, der Marburger Anwaltverein und die Industrie- und Handelskammer Kassel für den Erhalt des Arbeitsgerichts am Standort Marburg ein.

Gemeinsam planen sie unter anderem einen großen Informationstag am 17. April auf dem Marburger Marktplatz.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten OP.

Mehr zum Thema

Der Marburger Anwaltverein, die IHK, der Regionalausschuss sowie der Einzelhandelsverband Hessen/Nord „fordern nachdrücklich die Bestandssicherung des Arbeitsgerichtes in Marburg“.

23.03.2010

Am Wochenende gab es eine neue Entwicklung beim Thema Zusammenlegung von Arbeitsgerichten: Eine Ministeriums-Variante sieht vor, Marburg zu verdoppeln und Gießen beizubehalten.

22.03.2010

Die Pläne, das Marburger Arbeitsgericht mit dem Gießener zusammenzulegen, werden laut Justizministerium gerade noch geprüft. Eine Entscheidung falle Mitte des Jahres.

26.02.2010

Die Lahn-Dill-Bergland-Therme trägt seit Dienstag das Prädikat „Barrierefreier Bau“. Der Landesverband VdK hatte das Gebäude im Dezember mit Blick auf Menschen mit Behinderungen genauestens „unter die Lupe“ genommen.

30.03.2010

Das Wochenende stand ganz im Zeichen traditioneller Ostermärkte im Ostkreis und des Blumenmarktes in Gladenbach.

28.03.2010
Hinterland Lohraer Gemeindevertretung - Parlament stimmt gegen Verkleinerung

Die benötigte Zweidrittelmehrheit zur Verkleinerung der Lohraer Gemeindevertretung wurde nicht erreicht und der SPD-Antrag somit abgelehnt.

26.03.2010