Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
„Aktiven Bürgern“ droht das Aus

Vorsitzender kandidiert nicht mehr „Aktiven Bürgern“ droht das Aus

Seit 27 Jahren besteht der Verein „Aktive Bürger Weipoltshausen“. Nun sind die 142 Mitglieder ohne Führung. Vorsitzender Roger Waldschmidt stellte sich nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Zudem kündigten sechs weitere Vorstandsmitglieder ihren Rückzug an.

Voriger Artikel
Kirschenmarkt-Urteile stehen noch aus
Nächster Artikel
Fachkräftemangel sorgt Unternehmen

Bei den Nikolausmärkten der „Aktiven Bürger“ Weipoltshausen gibt es stets nur selbst hergestellte Waren zu kaufen. 

Quelle: Anita Ruprecht

Weipoltshausen. Während der Versammlung beschlossen die Mitglieder eine Satzungsänderung. Nun soll im Auflösungsfall der Kultur- und Heimatverein (KuH) Weipoltshausen das Vereinsvermögen erhalten.

Bislang sollte das Geld an die Gemeinde Lohra gehen, zweckgebunden für die Instandhaltung des Weipolts­häuser Kinderspielplatzes.
Das Vereinsinventar wurde jüngst auf dem Dachboden des Dorfgemeinschaftshauses gelagert, berichtete Waldschmidt.

Nun soll eine weitere Mitgliederversammlung einberufen werden. Wenn sich bei dieser kein neuer Vorstand findet, soll der Verein aufgelöst werden, kündigte Waldschmidt an. Ortsvorsteher und Vorstandsmitglied Klaus Müller, bedauert die drohende Vereinsauflösung.

„Wir sollten unsere Kräfte bündeln“, sagte Waldschmidt. „Veranstaltungen, die bisher die ,Aktiven Bürger‘ organisierten, muss jetzt der KuH übernehmen, denn wir brauchen die Einnahmen aus diesen Veranstaltungen, um unser Dorfgemeinschaftshaus zu erhalten“, sagte Michael Ganz, Vorstandsmitglied im KuH.

„Nur rund 15 bis 30 Weipoltshäuser engagieren sich als Vorstandsmitglieder in den sieben Vereinen“, sagte Daniela Rühl, Vorsitzende des TSV.
„Die Schnittpunkte der ,Aktiven Bürger‘ und des KuH sind groß. Wir sollten den Mut zur Vereinsauflösung zwecks Bündelung der Kräfte haben“, sagte Sven Debus.

„Wir sollten nochmals in uns gehen, und im Falle, dass sich kein neuer Vorsitzender findet, den Mut zur Vereinsauflösung haben“, schloss Waldschmidt die Versammlung.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr