Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Wehrführer: Ausbildungsstand ist „top“

Altenvers Wehrführer: Ausbildungsstand ist „top“

Nicht nur gut ausgebildet, sondern auch topmodern: Zukünftig ziert ein selbst entworfenes Wappen die Uniformen der Altenverser Brandschützer.

Voriger Artikel
Künstler bereiten österliches Flair
Nächster Artikel
Neues Südviertel hängt jetzt am Netz

Die für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Altenvers Geehrten.

Quelle: Anita Ruprecht

Altenvers. Die Freiwillige Feuerwehr Altenvers hat 137 Mitglieder, davon 20 Einsatzkräfte, die im vergangenen Jahr zu 11 Einsätzen ausrückten, berichtete Wehrführer Steffen Naumann. Die Einsatzkräfte nahmen im abgelaufenen Vereinsjahr an 8 Fortbildungslehrgängen teil, sodass der Ausbildungsstand „top“ sei und er sich bei Einsätzen auf eine schlagkräftige Truppe verlassen könne, sagte Naumann. Erst im Februar absolvierten die Aktiven eine Fortbildung zum richtigen Verhalten bei Kaminbränden, berichtete Naumann.

Es sei schon eine feste Einrichtung, dass die Feuerwehr alle zwei Jahre im Kindergarten zu Gast ist. Dort erklären die Feuerwehrleute den Kindern ihr Gerät und das Einsatzfahrzeug. Zu dieser Veranstaltung kommen oft auch die Geschwisterkinder hinzu. Das Treffen mache allen großen Spaß und trage zur Nachwuchsförderung der Feuerwehr bei, sagte Naumann.

Im vergangenen Jahr wurde in das Feuerwehrgerätehaus eine Abgas-Absauganlage eingebaut und nach dem schneereichen Winter 2010/2011 hat die Gemeinde Schneeketten für das Einsatzfahrzeug gekauft.

Die Freiwillige Feuerwehr Altenvers hat ein Wappen entworfen, das jetzt vom Landkreis und der Gemeinde genehmigt wurde. Zukünftig soll das Wappen auf die Vereinskleidung genäht werden, berichtete Naumann vor den Gästen, Bürgermeister Georg Gaul, Ortsvorsteher Wolfgang Spies und den Gemeindebrandinspektoren Markus Wißmann und Dennis Finger.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr