Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Aus 5 werden 30 Minuten Fahrtzeit

Baustellen-Sperrung Eckelshausen Aus 5 werden 30 Minuten Fahrtzeit

Es ist eine lange Umleitung, die bisher nur den Verkehr in Richtung Marburg beeinflusst. Ab Montag, 25. Juni, werden auch die Reisenden nach Biedenkopf längere Fahrzeiten einplanen müssen.

Voriger Artikel
Ab Montag ist Eckelshausen dicht
Nächster Artikel
Festzelt für Kirschenmarkt steht bereits

Der Umleitungsverkehr führt an den Ampeln in Breidenbach regelmäßig zu langen Staus. Ursache ist die halbseitige Sperrung von Eckelshausen, die keinen Verkehr Richtung Marburg mehr durchlässt.

Quelle: Gianfranco Fain

Biedenkopf. Seit Anfang dieses Monats ist die Bundesstraße 62 in Eckelshausen nur noch einseitig passierbar – in Richtung Biedenkopf. Wer sich aus dem benachbarten Bundesland Nordrhein-Westfalen der Grenzgangsstadt nähert, wird vor der Auffahrt zur Umgehungsstraße auf die Sperrung in Richtung Marburg und auf die Umleitung Nummer 31 hingewiesen.

Die führt auf eine kleine Rundreise durch einen Teil des Hinterlands. Schon an der ersten Station nach der Auffahrt merken die Autofahrer, dass es nicht nur eine lange Strecke, sondern wohl auch eine lange Fahrzeit wird. Bereits am Ortseingangsschild von Breidenstein bildet sich eine Fahrzeugschlange in den Ort hinein. Nahezu im Schritttempo durchqueren die Fahrzeuge den Biedenkopfer Stadtteil. Belauert von Autofahrern, die aus Seitenstraßen oder dem Gewerbegebiet auf eine Lücke warten, um sich in die Schlange reinzumogeln.

Stau an Ampeln in Breidenbach

Danach geht es flüssig weiter, bis der Kreisel vor Breidenbach naht. Dann geht es nur im Stop-and-go weiter, bilden die beiden Ampelanlagen im Ortskern doch die Schaltstellen für lange Staus im Ort. Dort münden kurz hintereinander die Bahnhofstraße und die Buderusstraße in die  Bundesstraße 253. Deren kurze Grünphasen führen zu langen Schlangen auf der Bundesstraße. Einige Autofahrer versuchen, sich noch einzufädeln, bleiben auf der Kreuzung stehen, blockieren so den Verkehrsfluss auf der Bundesstraße.

Ist Breidenbach erst durchquert, geht es zügiger voran. Wolzhausen, Quotshausen werden im gemächlichen Tempo durchquert, was auch daran liegt, dass ein Sattelschlepper nicht an einem Kleinkraftrad vorbeikommt. Nach der Wartezeit vor der Ampel in Niedereisenhausen wartet das nächste Hindernis erst nach der Durchquerung von Hommertshausen, wenn man sich dem Dautphetaler Ort Mornshausen nähert. An der Einmündung zur B 453 ermöglicht eine provisorische Ampel das Einfädeln, verursacht aber auch lange Wartezeiten.

Trotz Schleichwegen 60 Minuten gebraucht

Am Böttig angekommen, dort, wo es bei Friedensdorf wieder auf die B 62 geht, sind am frühen Nachmittag 30 Minuten vergangen, um rund 20 Kilometer zurückzulegen.
Das ist noch gar nichts, berichtet Michael Acker. Der Buchenauer war zur Mittagszeit von Banfe nach Hause unterwegs und benötigte für die Umleitungsstrecke 60 Minuten. „Und das nur, weil ich ab Breidenbach die Schleichwege kenne“, behauptet der 58-jährige Hinterländer. Er meint damit die Abkehr von der U 31, um durch Silberg zum Ziel zu fahren. Von genauso oder gar noch längeren Fahrzeiten, vor allem zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und späten Nachmittag, berichteten andere Leser der OP.

Breidenbach kann Ampel nicht beeinflussen

Auch in Breidenbach ist der veränderte Verkehrsfluss mehr als aufgefallen. „Das Verkehrsaufkommen ist seit Bestehen der Umleitung definitiv sehr hoch“, sagt Michael Völker. Es habe gar „massiv“ zugenommen, ergänzt der Leiter des Ordnungsamtes, der feststellt, dass die Verkehrsteilnehmer aus den Seitenstraßen wegen einer hohen Taktung der Ampelanlagen kaum noch auf die Bundesstraße gelangen.  

Es sei offensichtlich, dass Hessen Mobil die Ampelschaltung geändert hat, um dem Durchgangsverkehr auch über 19 Uhr hinaus mehr Vorrang einzuräumen, meint Bürgermeister Christoph Felkl, der sich darüber ärgert, von Hessen Mobil nicht informiert worden zu sein. „Wir haben nichts damit zu tun, bekommen aber den Ärger ab“, moniert Felkl. Denn die Gemeinde kann nicht in die Ampelschaltung der Bundesstraße eingreifen.

Parkverbote an der Umleitung sind möglich

Gespannt warten die Verantwortlichen auf die Entwicklung in der kommenden Woche. Ab Montag ist die B 62 in Eckels­hausen mit Beginn der zweiten Bauphase während der Ferien komplett gesperrt. Dann müssen auch Fahrzeuge, die nach Biedenkopf wollen, die große Umgehungsschleife durch das Hinterland in Kauf nehmen. Man werde die Situation beobachten und bei einer Entwicklung von unhaltbaren Zuständen auf den Straßen das Gespräch mit den übergeordneten Behörden suchen, erklärt Völker.

Hessen Mobil hofft auf wenig Verkehr wegen Ferien

Die Vollsperrung sei bewusst in die Zeit der Sommerferien gelegt, erklärt Eugen Reichwein von Hessen Mobil. Der Regionale Bevollmächtigte für Westhessen hat Kenntnis von der Situation in Breidenbach und bekennt: Die Ampelanlagen müssten noch ein wenig justiert werden, weil die Phasen noch nicht richtig auf den starken Verkehr eingependelt seien. Man wolle die Durchgangsphasen so lang wie möglich gestalten. Da die Kreuzungen aber etwas versetzt zueinander seien, kann Reichwein den Verkehrsteilnehmern wenig Hoffnung auf eine große Besserung machen.

Für einen weitere mögliche Störquelle hat Reichwein aber eine Lösung parat. Während der OP-Testfahrt fielen in den Orten an der Umleitungsstrecke Fahrzeuge auf, die in Richtung Biedenkopf am Straßenrand abgestellt waren. Sollte der Verkehr dort erheblich zunehmen, könnten solche parkenden Fahrzeuge Auslöser von langen Staus sein.
Auch in diesem Fall setzt Reichwein die Hoffnung auf „weniger Verkehr in den Ferien“. Sollten sich jedoch solche parkenden Hindernisse als Hemmnisse für den Verkehrsfluss herausstellen, könnten entlang der Strecke Halteverbote verfügt werden.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr