Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wallauer kehrt mit Werkschau zurück

Vernissage Wallauer kehrt mit Werkschau zurück

Wolfgang Achenbach kehrt mit seiner Werkschau zum Ort seiner ersten Ausstellung zurück. Der frühere Bauzeichner aus Wallau widmet sich in Acryl-Gemälden und Kohlezeichnungen der impressionistischen Landschaftsmalerei der Region um Biedenkopf und Marburg.

Voriger Artikel
Montag erfolgt der erste Spatenstich
Nächster Artikel
Hufschmied zeigt sein Handwerk

Wolfgang Achenbach malte das Schloss in Acryl. Privatfoto

Wallau. Achenbach verbindet dabei den sicheren Blick für Perspektive und Proportion mit dem Einfluss Monets zu Werken, die Kraft und Wärme vermitteln und deren erklärter Zweck das Erfreuen des Betrachters ist. Impulse und Inspiration für seine Motive erhält der leidenschaftliche Jäger in der Natur und im Austausch mit Künstlern wie Simon Fletcher und Bodo Meier aus Siegen.

Achenbach fertigte speziell für diese Ausstellung neue Werke. Die Schau zeigt Bilder zu den Themen Architektur, Landschaft, Tiere, Wald, Blumen sowie die jüngsten Kohlezeichnungen, die der Öffentlichkeit bislang nicht bekannt sind.

Die Vernissage wird musikalisch begleitet von dem Duo Salzbauer. Die Laudatio hält Katrin Mehlich vom Kulturbüro Burbach.

Kulturreferentin Birgit Simmler erwartet einen „farbenprächtigen Ausstellungsstart in den Frühling von einem Künstler, der noch in der Tradition der Privatgelehrten steht und sich seinen Sujets mit einer Mischung aus Neugier und Demut nähert. „Wolfgang Achenbach lebt seit mehr als einem Jahrzehnt in den Bildern seiner Heimat. Eine Werkschau ist überfällig.“

Die Vernissage beginnt am Mittwoch, 25. April, um 19 Uhr im Foyer des Biedenkopfer Rathauses, Hainstraße 63. Die Ausstellung ist dort bis Sonntag, 3. Juni, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr, sowie montags von 14 bis 15.30 Uhr, mittwochs von 14 bis 18 Uhr und sonntags in Anwesenheit des Künstlers von 14 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen gibt der Eigenbetrieb der Stadt Biedenkopf „Freizeit, Erholung und Kultur“ per E-Mail unter aktiv@biedenkopf.de oder unter der Telefonnummer 06461/95010.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr