Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Waldschwimmbad wird 80 Jahre alt

Kirchvers Waldschwimmbad wird 80 Jahre alt

Das Waldschwimmbad in Kirchvers besteht am Dienstag seit 80 Jahren. Gefeiert wird aber erst im nächsten Jahr, wenn das neue Wirtschaftsgebäude fertig ist.

Voriger Artikel
Landkreis startet die Offensive
Nächster Artikel
Jazzband stimmt aufs Stadtfest ein

Das Waldschwimmbad in Kirchvers ist bei hochsommerlichem Wetter ein beliebter Ort der Erholung und Abkühlung.

Quelle: Archiv

Kirchvers. Inmitten eines schönen Waldgebietes existiert seit 80 Jahren ein Kleinod. Generationen von Kindern haben im Waldschwimmbad Kirchvers das Schwimmen gelernt. Noch heute erfreut sich die Freizeitanlage großer Beliebtheit. Die „Badeanstalt auf dem Saurasen“ ist auf Anregung von Friedrich Walther, der 1929 in Kirchvers als Lehrer tätig war, errichtet worden. Bei einem Streifzug durch die Gegend stieß der damals 28-Jährige auf ein Ödland, das gut eine Viertelstunde von Kirchvers entfernt lag. Ein Bach floss durch die idyllische Waldgegend. Walther fand den idealen Tummelplatz für die Kirchverser Jugend.

„Hier könnte ein Schwimmbad mit verhältnismäßig geringen Kosten errichtet werden“, schrieb er in die Schulchronik. Walther rührte kräftig die Werbetrommel, fand im damaligen Bürgermeister Lapp einen Mitstreiter, konnte die Dorfbevölkerung zur Mitarbeit bewegen und erreichte mit der Eröffnung des Waldschwimmbades am 27. Juli 1930 die Realisierung seines Traums. Das Dorf war geschmückt, der Festplatz hergerichtet und in der Oberhessischen Zeitung war am folgenden Tag zu lesen, dass 1.000 Zuschauer zu der Eröffnungsfeier gekommen waren. Der 80. Geburtstag wird weniger spektakulär gefeiert. Der Vorstand des Fördervereins Waldschwimmbad, hat sich entschlossen, erst mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten ein großes Fest zu feiern.

Die nostalgisch anmutenden Holzbaracken, in denen Umkleide und Toiletten untergebracht sind, weichen einem modernen Gebäude. Fördervereinsvorsitzender Bernd Willershausen weiß, dass damit auch ein Stück Flair des Bades verloren geht. Aber es sprechen gute Gründe dafür, dass der Altbau etwas Neuem weicht. „Es gibt keine Warmduschen und keine Wickelkommoden. Das ist nicht mehr zeitgemäß“, sagt er. Der Förderverein will seinen Badegästen etwas bieten: Komfort. Das Interesse am Bad sei groß, und dieses Jahr sei der Verein von dem super Wetter verwöhnt worden. Bleibt es so, ist der Vorstand mit den Besucherzahlen hoch zufrieden. Normalerweise zählen die Verantwortlichen 15.000 bis 20.000 Besucher in der Badesaison. In diesem Jahr könnte das Rekordjahr 2003, in dem 40.000 Besucher nach Kirchvers gekommen sind, noch getoppt werden, schätzt Willershausen.

von Silke Pfeifer-Sternke

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr