Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Wackelpartie im Slackline-Parcours

Europa-Schule Wackelpartie im Slackline-Parcours

Auf dem Gelände der Europaschule wurde am Montagmittag der Slackline-Parcours der Europaschule Gladenbach eröffnet.

Voriger Artikel
Im Backhaus dampft der Ofen
Nächster Artikel
C&A zeigt sich ab heute in neuem Licht

Die Schüler testeten sogleich den neuen Slackline-Parcours.

Quelle: Daniela Pieth

Gladenbach. Dazu kam auch Gerd Nienhaus als Vertreter des Kreises Marburg-Biedenkopf, der das Projekt als Schulträger unterstützt und finanziert hatte, ins Hinterland. Das Projekt gehört zum Arbeitskreis „Gesunde Schule - Bewegung“ und wurde von den Referendaren Vadim Bender und Jan Hauschild initiiert. Eine große Hilfe waren die Schüler der 9R1, die unter anderem die Löcher für die einbetonierten Befestigungssockel aushoben. Durch die Eigenleistung konnte die Investitionssumme „erheblich“ auf rund 10000 Euro gesenkt werden.

Anfang des Jahres begannen die Überlegungen, einen Slackline-Parcours auf dem Schulgelände zu errichten. Slacken ist eine Trendsportart, die dem Seiltanzen sehr ähnlich ist. Man balanciert auf einem Schlauchband oder Gurtband, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Dieses Band wird Slackline, (deutsch etwa: Schlaffseil, schlaffe Leine) genannt. Ein hohes Maß an Konzentration, Koordination und Gleichgewicht ist erforderlich, um die verschiedenen Slacklines zu bezwingen. Dem hohen Aufforderungscharakter konnte sich auch Schulleiter Michael Prötzel nicht entziehen konnte. Und auch den Schülern gefällt die neue Anlage, wobei Hanna Zimmermann bemerkte, dass das wohl eher eine Investition in die Zukunft war. „Die jüngeren werden das wohl häufiger nutzen, als die älteren Schüler. Wer will als Zehntklässler schon noch auf einem Klettergerüst herumturnen?“

von Daniela Pieth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr