Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Vorfreude auf den Grenzgang steigt
Landkreis Hinterland Vorfreude auf den Grenzgang steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 21.12.2011
Schwingende Fahnen, schwebende Menschen, säbelschwingende Männer- und Burschenführer dominierten beim ersten Tag des Grenzgangs 2005 das Geschehen. Quelle: Archivfoto

Biedenkopf. Das einzigartige Heimatfest, das sogar in dem besten deutschen Debütroman des Jahres 2009 von Stephan Thomé literarisch aufgearbeitet wurde, findet alle sieben Jahre statt.

An drei Tagen laufen Biedenkopfer und Gäste die Grenze des Biedenkopfer Stadtwaldes ab. Damit das Fest reibungslos verläuft, müssen viele Vorbereitungen getroffen werden. Vieles ist bereits umgesetzt. Deshalb gehen die Biedenkopfer Grenzgänger mit einem guten Gefühl in das Grenzgangsjahr 2012.

„Alles läuft nach Plan, wir kommen mit großen Schritten voran“, sagt Komitee-Mitglied Uwe Funk. Mit dem Jahr 2011 sei ein großer Teil der Vorbereitungen auf das traditionsreiche Ereignis abgeschlossen. „Jetzt steigt die Vorfreude“, sagt Funk.

Den größten Teil der organisatorischen Fragen haben die Veranstalter bereits vor Monaten geklärt. So wird die Brauerei Bosch aus Bad Laasphe auf den Frühstücksplätzen sowie im Festzelt die Wirte mit Getränke beliefern. Der Vergnügungspark und der Gastronomie-Bereich werden durch die Bietergemeinschaft von Sascha Kalbfleisch aus Bad Wildungen und Adi Ahlendorf aus Marburg bestückt.

„Beim Essensangebot ist eine größere Vielfalt als 2005 geplant, und auch der Vergnügungspark soll mit größeren Attraktionen aufwarten“, berichtet Funk. Neu im Vergleich zum vorigen Grenzgang ist, dass vor dem Festzelt ein Biergarten aufgebaut werden soll. Auf ein bewährtes Angebot greifen die Komitee-Mitglieder bei der Musik zurück.

von Sophie Cyriax

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Hinterlandausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.