Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Von Trickdieben gibt‘s jetzt Phantombilder

Trickbetrug Von Trickdieben gibt‘s jetzt Phantombilder

Die Folge-Ermittlungen der Polizei zu einem Trickbetrug führten zur Erstellung eines Phantombildes. Durch dieses hofft die Kriminalpolizei in Marburg Hinweise zu erhalten, die zur Identifizierung der Männer führen und des Autos, das Lixfeld am Montag mit quietschenden Reifen verließ.

Voriger Artikel
Studie sieht weitere Konzentration
Nächster Artikel
Neuer Stil führt zum Ziel

Mit diesen Phantombildern hofft die Polizei, Hinweise zu den Verdächtigen zu erhalten.

Quelle: Polizei

Lixfeld. Möglicherweise fiel dieser Wagen mit Frankfurter Kennzeichen im Ort oder den Nachbardörfern auf.

Wie die OP am Dienstag berichtete, erbeuteten die Trickbetrüger am Montag, 11. Juni, bei einer 82-Jährigen einen hohen Geldbetrag. Dazu klingelte ein junger Mann gegen 14.30 Uhr bei der Alleinlebenden und gab sich als Mitarbeiter der Firma aus, die das Dach ihres Hauses saniert. Er solle die Arbeiten „abnehmen“, sagte er und begab sich auf den Speicher. Wenig später verglich der junge Mann die Arbeiten mit dem auf sein Verlangen vorgelegten Kostenvoranschlag und erklärte, das Geld gemäß des Angebots kassieren zu müssen.

Ein fingierter Anruf des Täters ließ das Misstrauen der Frau verschwinden, weil der angerufene „Chef“ mehrfach den Auftrag bestätigte. Die Frau händigte daraufhin den gesamten Betrag aus. Als kurz darauf der Sohn bei dem Unternehmen anrief, flog der Schwindel auf. Wenige Minuten später klingelte ein zweiter Mann an der Tür. Als der Sohn öffnete, floh der Mann sofort. Er stieg in ein Auto mit Fließheck, möglicherweise ein alter Renault Laguna. Der Wagen fuhr mit zwei Insassen und quietschenden Reifen Richtung Frechenhausen davon.

Die Kriminalpolizei in Marburg fahndet mit Phantombildern nach diesen beiden Männern. Der angebliche Firmenmitarbeiter war von gepflegter Erscheinung, 30 bis 35 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß, mit normaler Figur, einem runden Gesicht, heller Haut und hellbraunen kurzen Haaren. Er trug ein kariertes Hemd und eine braune Weste.

Der zweite Mann ist etwa 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat dunkelbraune bis schwarze Haare, einen dunklen Teint und einen Drei-Tage-Bart. Er trug einen weißen Pulli mit Reißverschluss und eine Jeans.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg unter Telefon 06421/4060 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr