Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Von Beruf Urlaubsplaner für Familien
Landkreis Hinterland Von Beruf Urlaubsplaner für Familien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 04.01.2013
Das Bambino-Tours-Team mit Geschäftsführer Heinz Bender (rechts), Pädagogin Nancy Bartholomes u. Prokurist Thomas Eberhardt. Das Bild oben zeigt Betreuerinnen mit kleinen Feriengästen.Fotos: Privat, Ntemiris
Marburg

Marburg verlassen? Das kam für den angehenden Lehrer Heinz Bender vor 25 Jahren nicht in Frage, als er einen Referendariatsplatz im Odenwald erhielt. „Ich war gerade frisch verliebt“, erklärt er. Und so fragte er sich, welche Fähigkeiten und Interessen ihm ermöglichen könnten, in Marburg zu bleiben. Mit Kindern konnte er gut umgehen, Reisen liebte er. Und so kam Bender auf die Idee, Veranstalter für Familienreisen zu werden. „Bambino Tours“ wurde gegründet. Anfangs war noch von „Kultururlaub mit Kindern“ die Rede. Das Wort Kultur wurde mittlerweile gestrichen, obwohl das Konzept geblieben ist: Bambino Tours bietet Urlaub in 37 europäischen Regionen an. Während die Eltern einen ausgiebigen Stadtbummel in Florenz machen oder den prunkvollen Papstpalast in Avignon besuchen, können die Kleinen im Freien toben, spielen oder basteln: Der Reiseveranstalter organisiert als Spezialist für Urlaub mit Kindern die Betreuung. „Das Besondere ist, dass wir deutschsprachige Betreuer haben”, erklärt Bender. Bei einer Gruppe von 20 Kindern sind drei Betreuer im Einsatz. Auch legt das Unternehmen Wert auf ein pädagogisches Konzept. Die Diplom-Pädagogin Nancy Bartholomes stimmt dieses mit den mehr als 130 Betreuern ab. Das Programm sei nicht mit der üblichen Hotel-Animation vergleichbar. Ebenfalls Wert legt Bender darauf, dass die Kinder auch etwas aus ihrem Urlaubsland lernen – zum Beispiel Lieder in den jeweiligen Sprachen. Außerdem bekommen die Kleinen einen von Bambino Tours erstellten Kinder-Kulturführer mit Rätseln, Wortspielen und Geschichten aus dem jeweiligen Land. Das Konzept kommt seit 25 Jahren gut an: 2000 Familien reisen im Jahr mit Bambino Tours. 30000 Kataloge werden gedruckt. Zirka 70 Prozent der Kunden aus ganz Deutschland sind Akademiker, die über Bekannte von dem Marburger Unternehmen erfuhren und dann regelmäßig buchen. Dass er seine Idee auch 25 Jahre später noch umsetzen könnte, hatte Bender 1988 nicht gedacht. Damals habe er im Wohnzimmer alles per Telefon erledigt. Einen Familienbetrieb führt Bender immer noch – seine Ehefrau und zwei seiner Kinder arbeiten mit. Doch inzwischen hat der 53-Jährige am Firmensitz in der Marburger Straße acht Angestellte, hinzu kommen die Betreuer, die im Schnitt sechs bis acht Wochen im Jahr tätig sind. Im Laufe der Jahre haben sich die Ansprüche der Feriengäste erhöht, stellt Bender fest. War einst Campingurlaub für Familien noch in, legen viele heute Wert auf Komfort im Quartier.

Auch wenn Bambino Tours nach eigenen Angaben neben einem Unternehmen in Hannover der einzige Familienreiseanbieter dieser Art ist, sucht es weiterhin Nischen in der Branche. So hat die Firma viele Familien mit behinderten Kindern als Kunden, obwohl nicht alle Unterkünfte barrierefrei sind. „Wir kennen alle Unterkünfte, können sagen, welches Zimmer sich eignet, welches nicht“, so Bender. Er hat selbst einen behinderten Sohn, daher ist ihm dieses Thema ein Herzensanliegen. Als Marktlücke sieht er Angebote für Jugendliche. „Immer mehr Eltern verreisen auch mit Jugendlichen.“ Und da viele Hotels bereits Kinderprogramm anbieten, will Bambino Tours in den nächsten Jahren verstärkt Aktionen für Jugendliche bieten – damit Kinder und Eltern entspannen können.

Immer, wenn die Sternsinger die Segenswünsche an die Familien in der Region übermitteln, klingelt es im Spendenbeutel.

04.01.2013

Miss Sophie und ihr Butler James sprechen neuerdings "Kleingladenbacher Platt": Die eigenwillige Inszenierung des Klassikers "Dinner for One" kam beim Publikum gut an.

04.01.2013

Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig will sich nicht von der CDU instrumentalisieren lassen: Ein Widerspruch zum Haushaltsbeschluss kommt für ihn nichtinfrage.

03.01.2013
Anzeige