Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Vollsperrung der B62 im Sommer

Sanierungsarbeiten Vollsperrung der B62 im Sommer

Die Bundesstraße 62 im Bereich der Eckelshäuser Ortsdurchfahrt soll noch in diesem Jahr saniert werden. Das hat Hessen Mobil auf Anfrage mitgeteilt. An einer Vollsperrung kommen die Biedenkopfer dabei nicht vorbei.

Voriger Artikel
Sind Herbizide in Nutella?
Nächster Artikel
Auto überschlägt sich auf K117

Eine mögliche Umgehung in der Zeit der Vollsperrung führt über Dautphe, Hommertshausen, Niedereisenhausen, Wolzhausen, Breidenbach, Breidenstein und Wallau.

Quelle: Google Maps

Eckelshausen. „Die Sanierung der B 62 in Biedenkopf-Eckelshausen ist für 2018 eingeplant“, erklärt Hessen-Mobil-Sprecherin Sonja Lecher. Rund eine Million Euro sind demnach für das Projekt vorgesehen. Geplant ist laut Lecher, den Asphalt im gesamten Fahrbahnbereich zu ­erneuern. Außerdem seien die Entwässerungsleitungen schadhaft und müssten ersetzt werden. Auch Borde und Rinnen sollen ausgetauscht werden.

Die Bauarbeiten betreffen die gesamte Ortsdurchfahrt – von Ortseingangsschild zu Ortseingangsschild. Darüber hinaus wird auch noch die Strecke zwischen Eckelshausen und Biedenkopf saniert, und zwar bis zum Parkplatz auf Höhe von Schäfers Backstuben in Biedenkopf (Höhe Erlenmühle südlich des Biedenkopfer Ortsausgangs).

In welchen Bauabschnitten die Arbeiten erfolgen sollen, will Hessen Mobil noch mit der Stadt Biedenkopf und den betroffenen Gewerbetreibenden besprechen. Auch die Umleitungen sollen noch abgestimmt werden. Eines steht laut Hessen-Mobil-Sprecherin Lecher­ aber bereits fest: „Wir werden um ­eine Vollsperrung nicht ­herumkommen.“ Hessen Mobil versuche deshalb, die Arbeiten so einzutakten, dass die Vollsperrung in den Sommerferien gelegt werden kann. Denn die Verkehrsteilnehmer – insbesondere der Berufs- und Schulbusverkehr – sollen so wenig wie möglich belastet werden.

Die Strecke von Marburg nach Biedenkopf, ohne Behinderungen auf der B62. Quelle: Google Maps

Die Planungen sehen damit so ähnlich wie die aus, die Hessen Mobil ursprünglich bereits für 2017 angekündigt hatte. Denn eigentlich hatte die Straßenbaubehörde die Sanierung der Eckelshäuser Ortsdurchfahrt schon für die Sommerferien des vergangenen Jahres vorgesehen. Die Arbeiten waren dann aber verschoben worden.

Hauptgrund war laut Hessen Mobil, dass die nordrhein-westfälische Straßenbaubehörde für die Sommerferien ebenfalls eine Sanierung an der B 62 geplant hatte, und zwar im Bereich Niederlaasphe. Biedenkopf gleichzeitig von zwei Seiten mit Vollsperrungen zu belasten, das wollte Hessen Mobil der Stadt aber nicht zumuten.

Die Biedenkopfer atmeten hörbar auf, als das Projekt 2017 doch noch verschoben wurde. Denn Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) wie auch die Werbegemeinschaft Treffpunkt hatten erhebliche Belastungen für Gewerbetreibende und Pendler befürchtet und sich klar gegen die Sanierung der B 62 in Eckelshausen ausgesprochen.

Eine mögliche Umgehung in der Zeit der Vollsperrung führt über Dautphe, Hommertshausen, Niedereisenhausen, Wolzhausen, Breidenbach, Breidenstein und Wallau.   Quelle: Google Maps

Thiemigs Hoffnung, dass die Ortsdurchfahrt-Sanierung auf unbestimmte Zeit verschoben werden könnte, erfüllt sich indes nicht. Hessen-Mobil-Sprecherin Lecher hatte schon 2017 erklärt, dass die Arbeiten zwar verschoben, aber nicht gestrichen seien.

Tatsächlich habe sich bei den Vorarbeiten Anfang 2017 sogar gezeigt, dass der Sanierungsaufwand an der Eckelshäuser Ortsdurchfahrt größer ist, als ursprünglich vorgesehen. So hätten Untersuchungen des Untergrunds zwischen Eckels
hausen und Biedenkopf den schlechten Zustand der Entwässerungsleitungen offenbart. Auch der Asphaltaufbau in der Ortsdurchfahrt sei schlechter als anfangs gedacht.

„Es besteht Handlungsbedarf“, erklärte Lecher damals. Deshalb sei es auch keine Option, mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt so lange zu warten, bis die in Planung befindliche, aber noch nicht terminierte Eckelshäuser Ortsumgehung gebaut wird.

An der Vollsperrung und damit an der „Riesenumleitung“ führt im Sommer 2018 also vermutlich kein Weg vorbei. Wie die Umleitung aussehen wird, ließ Lecher noch offen. Bei den Planungen im vergangenen Jahr war aber die Rede davon, dass die Umleitung über Dautphe, Hommertshausen, Niedereisenhausen, Wolzhausen, Breidenbach, Breidenstein und Wallau führen könnte.

von Susan Abbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr