Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Volksbank unterstützt Kulturladen KFZ
Landkreis Hinterland Volksbank unterstützt Kulturladen KFZ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 11.12.2013
Sabine Welter (links) und Gero Braach empfangen den symbolischen Spendencheck von Waltraud Theis. Quelle: Foto: Peter Gassner
Marburg

Seit 2006 spendet das Kreditinstitut regelmäßig für die Projekte des KFZ, das laut Volksbank-Regionaldirektorin Waltraud Theis „wertvoll für die Region“ sei. Die Bank wolle „nicht nur im sozialen und sportlichen Bereich“, sondern auch in der Kultur lokale Projekte fördern. Das Kfz biete sich dafür an, da es „zu einem wichtigen Bestandteil der Stadt geworden ist und auch viele Menschen aus dem Umland anlockt“. Dort könne man sich sicher sein, „dass das Geld gut eingesetzt wird“. Die „55 Grad Nord“-Reihe, bei der skandinavische Bands im KFZ auftreten, habe sich inzwischen auch zu einer „echten Marke“ entwickelt. „Wir freuen uns immer wieder über so eine Spende“, sagte KFZ-Betreiberin Sabine Welter. Dank der Unterstützung gelinge es immer wieder, einige „Konzertperlen“ nach Marburg zu holen. Auch wenn dies keine „Mainstreamware“ sei, erfreue sich die Reihe mit der nordischen Musik großer Beliebtheit.

Neben den Konzerten dient die Spende zudem zur Finanzierung vom zumeist einmal monatlich stattfindenden Kinderprogramm, das zum Teil auch an anderen Orten veranstaltet wird. So findet das nächste Event am Sonntag, 15. Dezember, in der Universitätskirche statt. Fredik Vahle und Beate Lambert bieten dort Lieder und Geschichten zur Adventszeit.

von Peter Gassner

Die heutige Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wird wohl noch nicht einmal solange dauern wie ein Fußballspiel, denn um 20.30 Uhr beginnt das Jahresabschluss-Essen.

14.12.2013

Es rumort an der Basis der katholischen Kirche. Im Bistum Limburg scheint kaum einer bereit zu sein, dem Bischof zu vergeben.

11.12.2013

Ein Jahr und sechs Monate lautet das Urteil gegen einen 51-jährigen Unternehmer aus dem Hinterland.

Im Prozess ging es um Schwarzarbeit und Veruntreuung von Arbeitsentgelt.

13.12.2013