Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Vogelscheuchen geben Startsignal

Grüne Mitte Vogelscheuchen geben Startsignal

19 Schreckensgebilde sind die ersten Zeichen dafür, dass in Dautphetals Mitte zwischen den Ortsteilen Dautphe und Friedensdorf etwas Gutes entsteht.

Voriger Artikel
250 Modelle und viele Neuheiten
Nächster Artikel
Hund Balu bremst Kugel der „Flinken Wittis“

Der „Hip-Hopper mit BH“ der Ungarn AG der MPS Dautphetal steht nun ebenfalls als Schutz für das "aufkeimende Pflänzchen" der Grünen Mitte Dautphetals.

Quelle: Gianfranco Fain

Dautphe. Zu einer „nicht ganz alltäglichen Aktion“ begrüßte Bürgermeister Bernd Schmidt die zahlreichen kleinen und großen Gäste am Mittwochnachmittag bei der Auftaktveranstaltung in Dautphetals „Grüner Mitte“. Eine Aktion, von der einige in den Ortsteilen dachten, „jetzt sind die im Rathaus völlig durchgeknallt“, bekannte Schmidt.

Doch auch wenn die Reaktionen der Aktion „Vogelscheuchen“ von Belächeln bis Kopfschütteln reichten, sie wurde zum Erfolg. Das zeigte sich, wie der Bürgermeister ergänzte, nicht nur in der Zahl von 19 Teilnehmern aus Kindergärten, Schulen, Hinterländer Werkstätten und Vereinen, sondern auch daran, dass es gelungen sei, die jüngsten Bürger der Gemeinde in die Entstehung und Entwicklung der neuen Mitte Dautphetals einzubeziehen.

Denn dort, wo der Auftakt stattfand, in der Verlängerung der Corbachstraße, soll noch in diesem Jahr der erste Baustein der „Grünenen Mitte“ entstehen, ein Spielplatz für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren. Etwas weiter „ins Feld“, etwa auf Höhe der ehemaligen Bamberger-Hallen, sollen zudem ein Bolzplatz und ein Skaterpark für die Älteren entstehen - eventuell auch noch in diesem Jahr.

Die Gemeindeleitung möchte die „Grüne Mitte“ mit Leben füllen, als Zeichen dafür, dass die Ortsteile zusammenwachsen. Dazu sollen die Vogelscheuchen, „die das Entstehen kleiner Pflanzen schützen sollen“ das Startsignal geben. „Wir beginnen mit dieser Veranstaltung und wollen, dass unser Pflänzchen geschützt wird und wächst“, sagte Schmidt, weil dies „wichtig ist für ganz Dautphetal“, damit dieses lebens- und zukunftsfähig bleibe.

Während die Kinder, nachdem sie ihre Vogelscheuchen aufgerichtet und den Boden drumherum mit Samen eingesät hatten, beim Mitmachprogramm von Jürgen Müller und seiner Musikgruppe aus Kassel weiter aktiv waren, bildeten sich am Würstchenstand eine Reihe. Essen gab‘s auf Kosten der Gemeinde, die Getränke stellte ein benachbarter Lebensmittelmarkt zur Verfügung. Das Projekt der „Grünen Mitte“ wird mit Fördergeld des Landes und Bundes entstehen, dass über den Zweckverband Interkommunale Zusammenarbeit Hinterland verteilt wird. Der Beauftragte Diplom-Ingenieur Stefan Kettlitz von Landschafts-Architekturbüro „Schöne Aussichten“ erläuterte Interessierten das gesamte Projekt.

Am Vogelscheuchen-Projekt beteiligten sich: Die Kindertagesstätten in Dautphe, Friedensdorf und Hommertshausen, der St.-Elisabeth-Verein, die Hinterländer Werkstätten, die Jugendfeuerwehr Dautphe, die Hilda-Heinemann-Schule in Hommertshausen und zwei Klassen der MPS Dautphetal.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr