Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Viessmann setzt auf erneuerbare Energien

Wirtschaft Viessmann setzt auf erneuerbare Energien

35 Mitarbeiter der Viessmann Werke, die seit 25 Jahren im Unternehmen sind und vier Jubilare, die bereits auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken können, sind von Dr. Martin Viessmann geehrt worden.

Voriger Artikel
Vorbild für polnisches Modellprojekt
Nächster Artikel
„Beallmänner“ treiben Schabernack

Mitarbeiter der Viessmann Werke wurden von Dr. Martin Viessmann, dem Personalleiter und Verwaltungsratsmitglied Klaus Gantner und dem Betriebsratsvorsitzenden der Viessmann Werke, Helmut Japes, für ihre 40- und 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

Quelle: Privatfoto

Allendorf/Eder. In seiner Rede erinnerte der Geschäftsführende Gesellschafter der Viessmann Gruppe, Dr. Martin Viessmann, an die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis, den die Firma Anfang November für das Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“ in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Produktion 2009“ erhalten hatte. Mit dem Projekt spart das Unternehmen im Werk Allendorf/Eder 40 Prozent fossile Energie ein und senkt den Kohlendioxid-Ausstoß um ein Drittel.

So wird laut Viessmann der Nachweis erbracht, dass die von der Bundesregierung ausgerufenen energie- und klimapolitischen Ziele für das Jahr 2020 schon heute mit marktverfügbarer Technik erreicht werden könne. Darüber hinaus wurde mit „Effizienz Plus“ sowohl die Arbeits- als auch die Materialeffizienz des Unternehmens deutlich erhöht, was zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und damit zur Standortsicherung beigetragen habe. „Sie alle haben mit Ihrem Engagement zu diesem Erfolg beigetragen, dafür möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken“, wandte sich Viessmann an die Geehrten, darunter auch Mitarbeiter aus dem Landkreis.

Die Viessmann Gruppe übernimmt zudem zum 1. Januar 2010 die Oberpfälzer Schmack Biogas Gruppe. Wie das Unternehmen mitteilte wurden Mitte Dezember die Verhandlungen über einen Einstieg von Viessmann als strategischem Investor zu einem erfolgreichen Abschluss geführt und mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Dr. Hubert Ampferl vertraglich die Übernahme vereinbart. Schmack Biogas ist nach eigenen Angaben einer der führenden deutschen Anbieter für Biogas-Anlagen. Das Unternehmen wurde im Jahr 1995 gegründet, bietet heute seine Leistungen in den Geschäftsbereichen Projektierung und Errichtung sowie Service und Betriebsführung an und zählt damit zu den wenigen Komplettanbietern der Branche.

„Mit der Integration von Schmack Biogas sichern wir das ausgezeichnete Know-how des Unternehmens und ergänzen gezielt unser Komplettprogramm“, erklärte Dr. Martin Viessmann: „Dabei wollen wir so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten.“ Mehr als drei Viertel der Mitarbeiter sollen von Viessmann übernommen werden. Die verbleibenden Beschäftigten erhalten ein Angebot zum Wechsel in eine Transfergesellschaft, deren Ziel es ist, den Betroffenen durch Qualifizierungsmaßnahmen den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern, heißt es in einer Pressemitteilung der Viessmann Werke. Die Transfergesellschaft werde maßgeblich aus Mitteln der Viessmann Gruppe finanziert. Durch die Übernahme von Schmack Biogas stärkt Viessmann seine Position auf dem zukunftsträchtigen Markt für erneuerbare Energien.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Allendorf/Eder
k-viessmann.jpg

Das Unternehmen Viessmann hat die Energieeffizienz um 22 Prozent erhöht, den Anteil erneuerbarer Energien auf 18 Prozent ausgebaut und die CO2-Emissionen um 30 Prozent gesenkt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr