Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Viessmann baut in Allendorf Biogasanlage

Allendorf/Ede Viessmann baut in Allendorf Biogasanlage

Die Firma Viessmann in Allendorf/Eder hat mit den Bauarbeiten für eine Biogasanlage begonnen. Der Bau umfasst ein Investitionsvolumen von 2,5 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2010 geplant.

Voriger Artikel
Diedenshäuser wollen an die Fördertöpfe
Nächster Artikel
„Die Lage ist auch nach Monaten ungeklärt“

Die Baustelle der Biogasanlage der Firma Viessmann in Allendorf/Eder.

Allendorf/Eder. Die Anlage der zur Viessmann Gruppe gehörenden BIOFerm GmbH wird nach dem Prinzip der Feststoffvergärung (Trockenfermentation) arbeiten. Bei diesem Verfahren werden als Substrat Grünabfälle aus der Landwirtschaft und Landschaftspflege eingesetzt. Aus jährlich 4.500 Tonnen Substrat werden mehr als 1,2 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie erzeugt.Fast 1,4 Millionen Kilowattstunden (kW) thermische Energie fließen in das Viessmann Wärmenetz.

Für die Umwandlung der Primärenergie des Biogases sorgt ein Blockheizkraftwerk des ebenfalls zur Viessmann Gruppe gehörenden Herstellers ESS mit einer Leistung von 190 kW elektrisch und 238 kW thermisch. Bei der Einbringung in die vier Fermenter der Anlage wird die Biomasse mit Bakterien versetzt und währenddessen unter Luftabschluss vergoren. Bis auf die Befüllung und Entleerung durch Fahrzeuge wird die komplette Anlage vollautomatisch gesteuert.

von Michael Acker

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Allendorf/Eder
k-viessmann.jpg

Das Unternehmen Viessmann hat die Energieeffizienz um 22 Prozent erhöht, den Anteil erneuerbarer Energien auf 18 Prozent ausgebaut und die CO2-Emissionen um 30 Prozent gesenkt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr