Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Viel Programm mit Nikolaus und Musik
Landkreis Hinterland Viel Programm mit Nikolaus und Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 08.12.2013
Buchenau

Hobbykünstler Manfred Jahn strahlte am Samstagnachmittag wie ein Weihnachtsbaum: „Buchenau ist für mich ein besonderes Pflaster“, sagte der Biedenkopfer, der am Buchenauer Adventsmarkt Bildschnitzereien ausstellte.

Unter seinen Werken, die im Gemeindehaus zu sehen waren, fand sich ein besonderer Blickfang: Eine Ansicht der Buchenauer Martinskirche. „Die wurde von den Leuten sofort erkannt. Das ist für mich ein schöner Erfolg.“

Nicht nur als Verkäufer schätzt Manfred Jahn den größten Hinterländer Adventsmarkt. Auch das Treffen mit Freunden und Bekannten spielt für ihn eine wichtige Rolle. „Ich will zwar auch ein bisschen was ver­kaufen, aber der Spaß sollte im Vordergrund stehen.“

„Es ist ein schöner Adventsmarkt“, fand auch Frank Lattocha aus Allendorf, der gemeinsam mit Christine Täubner vor dem Gemeindehaus hölzernen Adventsschmuck anbot. Zwar hätte er sich für Samstag etwas mehr Betrieb gewünscht. Dass am ersten Markttag noch nicht so viel los ist wie am zweiten, sei normal. „Beschweren können wir uns nicht.“

Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich im Vorfeld des Adventsmarktes mehr als 100 Helfer des Förderkreises im FSV Buchenau. Sie hatten für den nunmehr 18. Buchenauer Adventsmarkt ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.

Rund 40 Aussteller waren diesmal mit von der Partie, unter ihnen zahlreiche Stamm-Teil­nehmer. Und es wären wohl noch mehr gewesen, wenn das Wetter mitgespielt hätte.

An beiden Tagen regnete es immer wieder. Nichtsdestoweniger verwandelte sich die Alte Land­straße erneut in eine Adventsmeile, geschmückt mit leuchtenden Weihnachtsbäumen. Stricksocken für den Winter, Hosen, Gürtel und Hüte wechselten den Besitzer, darüber hinaus Adventsschmuck und Spielzeug. Freuden für den Gaumen offerierte Helmut Pfeif den Besuchern. Der Cappeler bot Liköre und eine große Auswahl an Nudeln zum Verkauf an. Die gab es auch als fertige Geschenke: Zum Beispiel als Schneemannsfigur, bestehend aus einer verzierten Nudelpackung und einer Flasche Bier.

Auf dem Kirchplatz tummelte sich das Feierpublikum. Dicht an dicht belagerten die Besucher die Stände, stießen mit Glühwein und anderen Heißgetränken an.

Die Veranstalter vom Förderkreis im FSV Buchenau hatten alle Hände voll zu tun, verkauften fleißig Tombola-Lose. Und das nicht zu knapp. Der Verkauf brummte so sehr, dass die Lose am Samstagabend schon fast ausverkauft waren. Dies lag wohl an den verlockenden Preisen. 80 Sach- und Geldpreise - rund 20 mehr als in der Vergangenheit - gab es diesmal zu gewinnen, darunter eine Sieben-Tage-Kreuzfahrt auf der Aida und zwei VIP-Karten für ein Heimspiel des FC Schalke 04.

Bereits am Samstagabend zeichnete sich für die Veran­stalter vom Förderkreis im FSV Buchenau ab, dass auch dieser Adventsmarkt ein Erfolg werden würde. Zwar sei der Besuch zunächst eher schleppend angelaufen, sagte Förderkreis-Vorsitzender Lothar Dönges. „Ganz gut“ aber sei der Betrieb in den Abendstunden. Dass der Sonntag der deutlich bessere Tag werde, sei normal. Dönges: „Es wird einen 19. Adventsmarkt geben.“

Ärgerlich sei, dass einige angemeldete Händler dem Markt ohne Absage ferngeblieben seien. Dies erschwere die Organisation.

Abgerundet wurde der Adventsmarkt durch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Der Spielmannszug, die Jagdhornbläser und der Gemischte Chor Concordia Buchenau untermalten das Geschehen musikalisch. Ihren Auftritt kurzfristig abgesagt hatte die Jugendband der Kirchenge­meinde. Grund waren krankheitsbedingte Ausfälle.

Voll auf ihre Kosten kamen auch die jüngsten Besucher, die sich bei Elke Reisch schminken lassen konnten - und dies in großer Zahl taten.

von Björn-Uwe Klein

Am Donnerstagnachmittag ist eine Frau mit ihrem Kleinwagen in Lohra von der Straße abgekommen und gegen eine Schuene geprallt. Mitglieder des Technischen Hilfswerks aus Marburg sicherten am Abend die einsturzgefährdete Scheune mit provisorischen Stützen.

08.12.2013

Erneut gelingt dem Kämmerer der Haushaltsausgleich nicht. Es fehlen rund 400000 Euro und da die Schuldenlast der Gemeinde Ende des nächsten Jahres rund 4,1 Millionen Euro betragen wird, dürfen nur rund 358000 Euro investiert werden.

05.12.2013
Hinterland Auto erfasst 78-Jährige - Fußgängerin stirbt nach Unfall

Eine 78-jährige Fußgängerin ist am Donnerstagabend nach einem Unfall in der Biedenkopfer Hospitalstraße gestorben.

06.12.2013