Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Vergnügungspark auf dem Festgelände

Grenzgang Biedenkopf Vergnügungspark auf dem Festgelände

Ab Dienstag bauen die Schausteller ihre Fahrgeschäfte auf dem Gelände obere Bleiche auf. Am ersten Grenzgangstag öffnet der Vergnügungspark um 15 Uhr.

Voriger Artikel
"Eurobrass" spielt sich in die Herzen der Zuhörer
Nächster Artikel
Schlechte Auftragslage bei Monette

Das Fahrgeschäft Frisbee sorgt bei den Mitfahrer für jede Menge Spaß und war schon während des Kirschenmarktes ein Renner.
Foto: Hartmut Berge

Biedenkopf. Es soll der größte Vergnügungspark in Biedenkopf werden, verspricht der Marburger Adi Ahlendorf, der zusammen mit Sascha Kalbfleisch aus Bad Wildungen für die Organisation zuständig ist. Kalbfleisch ist bereits ein Routinier was die Organisation des Vergnügungsparks zum größten Heimatfest in der Region betrifft.

Ahlendorf ist ein Neuling bei der Grenzgangsorganisation, hat aber bereits gute Erfahrungen mit der Organisation der Fahrgeschäfte während des Biedenkopfer Stadtfestes gesammelt. Sechs Großfahrgeschäfte sollen auf dem Festplatz für reichlich Vergnügen sorgen. Ein Frisbee, eine Riesenschaukel, ein Polyp, eine Familienachterbahn, ein Autoscooter, ein Twister sowie Kinderkarussells bieten jede Menge Spaß.

Es werden aber auch viele Spiel- und Schießgeschäfte zu finden sein sowie diverse Verkaufsstände. Als eine neuartige Attraktion zum Grenzgangsfest beschreibt Ahlendorf den Biergarten, der vor dem Festzelt errichtet wird. Dort wird auch die Tanzband „Toolboxx“, ein Duo, auftreten. Neu ist auch eine Schlemmergasse, in der es „querbeet“ für jeden Geschmack das Richtige im Angebot gibt: von der Spezialität bis zur Currywurst mit Pommes.

Am Mittwoch wird der Vergnügungspark aufgebaut sein. Geöffnet ist er am Donnerstag und Freitag von 15 bis 23 Uhr und am Samstag von 15 Uhr bis zum Ende. Am Sonntag ist ein Familientag eingeplant. Ab 14 Uhr können die Besucher mit Preisermäßigungen die Fahrgeschäfte des Vergnügungsparks nutzen. Auch der Biergarten ist dann noch geöffnet.

Der Eintritt auf den Festplatz ist frei.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr