Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Verfahren vorläufig eingestellt

Amtsgericht Biedenkopf Verfahren vorläufig eingestellt

Ein Verfahren vor dem Amtsgericht Biedenkopf gegen einen Hinterländer wegen körperlicher Misshandlung seiner Ehefrau wurde gegen Auflage einer Geldbuße vorläufig eingestellt.

Voriger Artikel
Lebensmitteldiscounter kann kommen
Nächster Artikel
CSL Behring vergibt "Heimburger Award"

Vor dem Amtsgericht musste sich ein Hinterländer wegen des Vorwurfs der Misshandlung seiner Frau verantworten. Archivfoto

Biedenkopf. Vor dem Amtsgericht Biedenkopf musste sich ein junger Mann verantworten, dem von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wurde, seine Ehefrau im Zeitraum von Dezember 2006 bis April 2009 unter anderem misshandelt zu haben.

So soll er seine Ehefrau im Wohnzimmer eingeschlossen und das Haus verlassen haben. Darüber hinaus soll er ihr ein Kissen ins Gesicht gedrückt haben, um sie zum Schweigen zu bringen. Auch sei es auf einer Rückfahrt aus einem Krankenhaus, zu Gewalttätigkeiten gegen die Ehefrau gekommen sein. Schläge gegen deren Oberschenkel werden ihm vorgeworfen.

Vor Beginn der öffentlichen Verhandlung hatte Richter Mirko Schulte alle Beteiligten zu einem Gespräch gebeten und den Anwalt des Angeklagten befragt, wie in der Sache verfahren werden solle. Der plädierte auf Freispruch.

von Helga Peter

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr