Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Trotz Regens gute Geschäfte

Garten- und Pflanzenmarkt Trotz Regens gute Geschäfte

Am Sonntag Mittag zog Organisatorin Inge Behrens ein positives Zwischenfazit: "Die Leute kaufen trotz des Regens. Die Aussteller sind zufrieden."

Voriger Artikel
Bouleplatz ganzjährig nutzbar
Nächster Artikel
Kühne-Hörmann: „Zunächst ausloten“

Mit Schirmen und wetterfester Kleidung ausgestattet, ließen sich die Besucher beim Biedenkopfer Garten- und Pflanzenmarkt die Kauflaune nicht verderben.Foto: Sophie Cyriax

Biedenkopf. Trotz Dauerregens und kühler Temperaturen erwies sich der Biedenkopfer Garten- und Pflanzenmarkt ein­mal mehr als Besuchermagnet. Bei der 20. Auflage des bunten Treibens auf der Biedenkopfer „Bleiche“ präsentierten 115 Aussteller Nützliches, Schönes und Schmackvolles rund um Haus und Garten. Unter den Ausstellern waren professionelle Gartenbaubetriebe und Gärtnereien, Lebensmittel-Manufakturen und Kunsthandwerker, aber auch Hobby-Bastler, Vereine und Organisationen. Besonders gefragt seien die Salat- und Kräuterpflanzen, berichtete Organisatorin Inge Behrens.

Dichtes Gedränge herrschte auch an den Ständen, wo es Dekoratives für Haus und Garten gab. Strickwaren und Selbstgetöpfertes waren ebenso im Angebot wie handgemachte Seifen, Holz-Arbeiten, Handgenähtes für die Kleinsten oder Spielwaren. Stärken konnten sich die Besucher unter anderem mit geräucherten Forellen, herzhaften Steaks vom Grill oder mit frisch gebackenen Waffeln. Zum Mitnehmen gab es beispielsweise Gelees und Marmelade, Öl- und Essigspezialitäten, Liköre und Backwaren, Käse und südländische Feinkost.

Naturschutzverbände informierten über ihre aktuellen Projekte, Chöre, Schulen und Kindergärten aus Biedenkopf und Umgebung hatten ebenso ihren Stand aufgebaut wie die heimi­schen Obst- und Gartenbauer und das Technische Hilfswerk. Für Vereine und Organisationen ist die Teilnahme am Biedenkopfer Garten- und Pflanzen­markt traditionell kostenlos: „Unser Markt lebt ja davon, dass wir nicht nur Profis mit dabei haben, sondern die ganze Region einbinden“, sagte Behrens. Ab fünf Uhr empfing die Organisatorin die Aussteller auf der „Bleiche“ und wies ihnen die Standplätze zu. Natürlich frage sie sich zwischendurch schon mal, warum sie sich das alles antue, meinte Behrens: „Aber spätestens wenn es richtig losgeht, die Leute auf den Platz kommen und die Aussteller zufrieden sind, dann kann ich es genießen.“ Deshalb nahm sie schon die Anmeldungen für den Bieden­kopfer Garten- und Pflanzenmarkt 2013 entgegen.

von Sophie Cyriax

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr