Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Trial, Kart, Wasserski oder Geocaching

Ferienspiele Trial, Kart, Wasserski oder Geocaching

Gladenbach, Bad Endbach und Lohra bieten ein gemeinsames Ferienprogramm für Jugendliche von 11 bis 17 Jahren an. Geocaching, Kart und Wasserski sind die Top-Angebote.

Voriger Artikel
Im flotten Galopp über den Platz
Nächster Artikel
Zehn Millionen für eine sichere Zukunft

Ziehen in Sachen Jugendferienprogramm an einem Strang (von links): Karl-Heinz Nickel und Lucas Krusche vom bsj, Klaus-Dieter Knierim, Rosemarie Wolny, Dieter Domke und Stadtjugendpfleger Claus Schaefer.

Quelle: Sascha Valentin

Lohra. Erneut ziehen die Gemeinden Bad Endbach und Lohra sowie die Stadt Gladenbach beim Sommerferienprogramm für Jugendliche an einem Strang. Mit dem Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit (bsj) bieten sie zum zweiten Mal ein spezielles Ferienprogramm für Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren an.

Entstanden ist die Kooperation der drei Kommunen im vergangenen Jahr aus der Erkenntnis heraus, dass mit dem Ferienspiele-Programm eher Kinder angesprochen, die Jugendlichen jenseits von zwölf Jahren aber kaum erreicht werden.

„Deswegen haben wir zusätzlich zu dem normalen Ferienpass, den jede Gemeinde für sich anbietet, ein spezielles Programm für diese Altersgruppe aufgelegt“, erklärte Gladenbachs Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim (CDU) am Freitag bei der Vorstellung des Programms. Dieses läuft über die ganzen sechs Ferienwochen und bietet 24 Aktionen - darunter einen Grundkurs im Fahrrad-Trial, Kart fahren, ein Besuch der Wasserskianlage in Niederweimar sowie eine Geocaching-Tour. Neben 18 Tagesaktionen umfasst das Programm auch 6 Mehrtagesfahrten, zum Beispiel eine dreitägige Kanadier-Tour auf der Fränkischen Saale oder eine dreitägige Klettertour in der Fränkischen Schweiz. Zudem wird es auch wieder mehrere Angebote speziell für Mädchen geben: eine Nacht-Rallye oder eine Inliner-Tour zum Beispiel.

„Ein so umfangreiches Programm kann eine Gemeinde alleine gar nicht stemmen“, betonte auch Lohras Erste Beigeordnete Rosemarie Wolny (SPD). Sie hob vor allem auch die Rolle des bsj hervor, dessen Mitarbeiter auch für die Jugendarbeit in den drei Kommunen zuständig sind und die deswegen nicht nur einen besonders guten Draht zu den Jugendlichen haben, sondern auch deren Vorlieben kennen.

Das Programm trage auf jeden Fall an vielen Stellen die unverkennbare Handschrift des bsj, sagte Wolny. Darüber hinaus beteiligen sich aber auch wieder viele Vereine aus der Region mit eigenen Angeboten. So bietet der Turnverein Lohra einen Trampolin-Kurs an, der Reiterhof Weipoltshausen bittet auf die Rücken der Vierbeiner und der MSC Salzbödetal ermittelt auf der Kart-Bahn einen jungen Nachwuchs-Schumi.

Karl-Heinz Nickel und Lucas Krusche vom bsj sowie Gladenbachs Stadtjugendpfleger Claus Schaefer gehen davon aus, dass der Erfolg der Premiere des Jugendprogramms mit rund 80 Anmeldungen in diesem Jahr sogar noch übertroffen wird. „Ich denke, dass es sehr schnell sehr voll wird“, sagte Krusche. Schon jetzt lägen die ersten Anmeldungen für Aktionen vor. Das Heft mit den verschieden Angeboten ist an den Schulen in den drei Kommunen verteilt. Weitere Exemplare liegen in den Gemeindeverwaltungen sowie in den jeweiligen Jugendhäusern aus. Außerdem kann es auch über die Internetseiten der Kommunen heruntergeladen werden.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr