Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Toom übernimmt in neuem Markt Praktiker-Personal

Baumarkt Toom übernimmt in neuem Markt Praktiker-Personal

Akkuschrauber, Ascheschlucker, Alukoffer: Toom bietet Profi- und Gelegenheitswerkern Produkte rund ums Bauen, Gestalten und Einrichten an. Der neue Markt befindet sich im früheren Praktiker-Gebäude.

Voriger Artikel
Das sind die bedrohten Tiere
Nächster Artikel
Busfahrer fordern mit Streik mehr Lohn

Vertriebsleiter René Haßfeld sprach vor geladenen Gästen im neuen Toom-Markt. Fotos: Tobias Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Nach sechswöchiger Umbau- und Einrichtungsphase öffnet Toom Baumarkt am Montag die Türen seines ersten Baumarktes in Marburg. Heimwerker kennen die Adresse Afföller Straße 92 bereits: Die vergangenen 16 Jahre war dort der Praktiker-Markt.

Nach der Insolvenz der Praktiker-Kette hat die REWE-Tochter Toom den Standort gemietet und bietet auf einer Fläche von fast 7000 Quadratmetern alles rund um Bauen, Technik, Einrichten und Gestalten an - von Wandfarbe über Werkzeuge bis hin zu Wohnaccessoires. Auch Gartenzubehör- und Gartenmöbel gehören zum Sortiment des Baumarktes, das zur Rewe-Gruppe gehört.

„Wir haben die Bestandsimmobilie eines ehemaligen Mitbewerbers übernommen, aber nicht einfach unser Logo über das Praktiker-Schild überklebt“, sagte der Geschäftsführer von Vertrieb Toom Baumarkt, René Haßfeld während der Eröffnung für geladene Gäste am Freitag. Er erkenne den alten Praktiker hier nicht mehr, sagte Marktleiter Steffen Bergmann. Er führte zuvor den Praktiker-Markt. Er sei froh, dass ein Großteil seiner Belegschaft von Toom übernommen worden sei.

In Spitzenzeiten arbeiten 50 Beschäftigte im Markt

30 Mitarbeiter, zu Spitzenzeiten sollen es 50 sein, sind laut Bergmann im neuen Baumarkt beschäftigt. Bergmann kommentierte während der Eröffnung die Geschäftsaufgabe seines früheren Arbeitgebers beziehungsweise dessen Insolvenz. „In Zeiten der Wettbewerbsverdrängung hat Praktiker versucht, Märkte wie unseren auf Max Bahr umzuflaggen. Das war ein unternehmerischer Fehler. Meine Mitarbeiter und ich hatten die Hoffnung, das das gelingt“, erklärte Bergmann.

Doch der Fehler und letztendlich die Schuldenlast habe Praktiker das Genick gebrochen. Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) ist froh, dass der Leerstand des Gebäudes nur von kurzer Dauer war. Er zitierte aus der Einzelhandelsstudie, wonach ein zweiter Baumarkt in Marburg benötigt werde. Mit dem Obi-Markt im Kaufpark Wehrda und dem neuen Toom hat Marburg nun wieder zwei große Baumärkte.

Wie zu Praktiker-Zeiten hat im Eingangsbereich des Toom Baumarktes die Bäckerei Müller eine Filiale eingerichtet.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr