Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland "Suppe satt" für nur 3,50 Euro
Landkreis Hinterland "Suppe satt" für nur 3,50 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 14.02.2013
Bei einem Suppenfest können die Besucher die selbst gekochten Spezialitäten kosten. Welche Suppen am Sonntag in Runzhausen angeboten werden, wollten die Organisatoren noch nicht verraten. Archivfoto: Rolf K. Wegst Quelle: rolf k. wegst
Runzhausen

Es gibt heutzutage kaum eine Mahlzeit, die so beliebt ist, wie eine Suppe. Am Sonntag wird der Duft von verschiedenen Suppen das Dorfgemeinschaftshaus in Runzhausen durchströmen. Wieder einmal lädt der Landfrauen-Bezirksverein Gladenbach zum Suppenfest ein. Ab 11.30 Uhr stehen die Mitglieder an den Töpfen und geben die Suppen an die Besucher aus. Im vergangenen Jahr hatten die Landfrauen auf das Suppenfest verzichtet. Und weil sie in diesem Jahr auch keinen Frühlingsmarkt ausrichten, kam die Idee auf, das Suppenfest statt im Spätsommer im Winter auszurichten. Für 3,50 Euro können sich die Besucher satt essen und die verschiedenen Suppen probieren.

Alle Köchinnen haben ihre Rezepte parat, sodass die Besucher auch die Möglichkeit erhalten, die kulinarischen Köstlichkeiten zu Hause nachzukochen. Welche Suppen angeboten werden, wollte die Vorsitzende der Bezirkslandfrauen, Margarete Kuhl, nicht verraten. So viel sei aber gesagt: „Es werden Suppen der internationalen Küche in die Teller kommen.“ Beim Suppenfest 2010 war die Pariser Käsesuppe mit gebratenem Dörr- und Hackfleisch, Porree, Champignons, Mais, Tomaten, Käse und Gewürzen der Renner. In nur zwei Stunden waren alle Suppentöpfe ausgelöffelt.

Besteck und Suppenschälchen werden zum Suppenverköstigen zur Verfügung gestellt. „Es ist ja alles da im Bürgerhaus“, sagte Kuhl. Wer vorbeikommt, müsse nur etwas Hunger mitbringen. Und wer will, könne sich für die bezahlten 3,50 Euro auch zehnmal einen Nachschlag holen. Sie hofft, dass viele Hungrige das Angebot wahrnehmen. In den vergangenen Jahren stieß das Suppenfest der Landfrauen immer auf große Resonanz. „Es wäre schön, wenn es diesmal wieder so ist“, sagt Kuhl. 120 bis 150 Besucher hatten die Suppenköchinnen während der vergangenen Jahre mit ihren selbst zubereiteten Suppenkreationen verwöhnt. Wer trotz der Suppenverkostung noch hungrig ist, der kann sich noch an Mettwürstchen mit Brötchen satt essen oder sich am reichhaltigen Kuchenbüfett bedienen. Es versteht sich von selbst, dass die Landfrauen den „Nachtisch“ auch selbst gebacken haben. Der Erlös des Suppenfestes kommt in diesem Jahr der Bezirksgruppe zugute, die aus insgesamt rund 500 Mitgliedern besteht.

Während der Veranstaltung am Sonntag werden auch viele Helfer aus den übrigen Ortsteilen die Frauen in Runzhausen unterstützen.

von Silke Pfeifer-Sternke

Solidarität der Biedenkopfer mit ihrer Geburtshilfestation und den Hebammen wird im Krankenhaus gezeigt. Der neugegründete Förderverein der Geburtshilfestation im Biedenkopfer DRK-Krankenhaus hat schon große Spenden erhalten und weitere in Aussicht.

14.02.2013

Zur „Energiewende im Lahn-Dill-Kreis“ referierte Regierungspräsident Dr. Lars Witteck anlässlich des Jahresempfangs des CDU-Gemeindeverbandes Bischoffen.

14.02.2013

Dem strukturell benachteiligten Wirtschaftsstandort Hinterland soll der Vorteil niedriger Steuersätze erhalten bleiben. Die Kommunalaufsicht verpflichtet die Stadt Biedenkopf jedoch, die Hebesätze anzuheben, sonst gilt der Haushalt 2013 als nicht genehmigt. Die IHK Lahn-Dill fordert, die kommunale Selbstverwaltung zu erhalten und Steuererhöhungen zu differenzieren. Dazu soll es ein Gespräch mit dem Innenminister als Dienstherr der Kommunalaufsicht geben.

13.02.2013