Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Sternsinger kommen „nach Hause“

Dreikönigssingen Sternsinger kommen „nach Hause“

In diesen Tagen sind auch im Hinterland wieder die Sternsinger unterwegs, so auch in Hartenrod und Umgebung.

Voriger Artikel
Weniger Brände, mehr Unfälle
Nächster Artikel
Angebot in Kindergärten ist flexibler

In diesen Tagen sind wieder die Sternsinger unterwegs. Sie besuchen Institutionen und auf Wunsch auch Familien zu Hause.

Quelle: Archivfoto

Gladenbach. „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ heißt das Leitwort der 54. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Nicaragua.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren, so auch in der katholische Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk in Bad Endbach-Hartenrod.

Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 2.100 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Mit dem Leitwort „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ wollen die Sternsinger deutlich machen, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt respektiert und unterstützt werden müssen.

Sie setzen sich dafür ein, dass Erwachsene und Politiker ihre Rechte schützen. Denn Armut und Gewalt sind massive Verletzungen der Kinderrechte, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. Doch gerade in Nicaragua, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten.

Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder sind dort an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua unter anderem Projekte, in denen Kinder sich für ihre Rechte einsetzen. Sie werden „stark“ und selbstbewusst gemacht, um sich vor Übergriffen schützen zu können. Auch in Bad Endbach und Umgebung sind die Sternsinger von St. Johannes Nepomuk unterwegs:

Donnerstag, 5. Januar um 11.15 Uhr im Kindergarten in Bad Endbach, um 12 Uhr in der Berglandklinik und um 13 Uhr in der Rheumaklinik in Bad Endbach.

Freitag, 6. Januar, um 11 Uhr im evangelischen Kindergarten in Hartenrod und um 15 Uhr im Kirchenladen „Nepomuk“ in Gladenbach, Marktstraße 26.

Am Samstag, 7. Januar und am Sonntag, 8. Januar sind die Sternsinger  bei den Familien in Hartenrod und Umgebung unterwegs.

Wer den Besuch der Sternsinger wünscht, trägt sich in die in der katholischen Kirche ausliegende Liste ein oder melden sich im Pfarrbüro unter 0 64 62 /  9 16 01 99.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr