Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Steffenberg wird durch LEDs erleuchtet

Straßenleuchten Steffenberg wird durch LEDs erleuchtet

Von den 590 Straßenleuchten in der Gemeinde Steffenberg wurden 410 auf hocheffiziente LED-Leuchten umgestellt.

Voriger Artikel
Kurtaxe wird vereinheitlicht
Nächster Artikel
Gäste lassen Jahr besinnlich ausklingen

Zum Abschluss der Montagearbeiten begutachteten (von links) RegioMeister Kurt Rein, Marco Müller, Leiter des E.ON Mitte-Regionalzentrums Süd, Steffenbergs Bürgermeister Peter Pfingst und Projektbearbeiter Thomas Eidam die neue Beleuchtungsanlage mit LED-Technik im Ortsteil Niedereisenhausen.

Quelle: Privatfoto

Steffenberg. Der Energieversorger Eon Mitte hat vertragsgemäß die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Steffenberg modernisiert, wo  nun überwiegend Leuchten mit moderner LED-Technik eingesetzt werden. Diese Modernisierung vereinbarte die Gemeinde im Januar mit dem Energieversorger.

Zum Abschluss der Arbeiten inspizierte Bürgermeister Peter Pfingst die neue Beleuchtungsanlage. Die neue Beleuchtungsanlage werde, so Pfingst, das Aufkommen an Kohlendioxid-Emissionen jährlich um rund 90 Tonnen vermindern.

Marco Müller, Leiter des Eon Mitte-Regionalzentrums Süd, verwies auf die Synergieeffekte, die sich durch den gleichzeitigen Betrieb von Stromversorgungsnetz und Straßenbeleuchtung ergeben. Nur diese Kombination ermögliche, so Müller, das „attraktive Komplettangebot“ zur „Lieferung von Licht“.

Der Vertrag sieht vor, dass der Energieversorger die rund 590 Straßenleuchten der Gemeinde erwirbt und diese auf moderne Lichttechnik umrüstet. Dabei werden anstelle der ursprünglich vorgesehenen Natriumdampf-Hochdrucklampen etwa 410 hocheffiziente LED-Leuchten eingesetzt. An den Hauptverkehrsstraßen kommen jedoch aufgrund der erforderlichen höheren Lichtmenge energiesparende Natriumdampflampen zum Einsatz.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr