Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Steffenberg lehnt Energiegesellschaft ab
Landkreis Hinterland Steffenberg lehnt Energiegesellschaft ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 10.02.2012
Etwa 60 Bürger verfolgten aufmerksam die Diskussion zu dem Thema interkommunale Abstimmung bei der Nutzung regenerativer Energien im Lahn-Dill-Bergland. Quelle: Klaus Peter

Niedereisenhausen. Bereits in der Gemeindevertretersitzung am 8. Dezember stand der Tagesordnungspunkt „Verbindliche Absichtserklärung zu der Interkommunalen Abstimmung bei der Nutzung regenerativer Energien im Lahn-Dill-Bergland“ zur Beratung und Beschlussfassung an.

Damals wurde beschlossen, das Gesamtprojekt in der Sitzung am Donnerstag durch einen Vertreter des Lahn-Dill-Berglandes vorstellen zu lassen. Dazu kamen zur Gemeindevertretersitzung etwa 60 Zuhörer, um die Ausführungen von Michael Lenz von der JPLH Treuhand AG Biedenkopf im Auftrag des Lahn-Dill-Berglandes zu verfolgen.

Lenz berichtete, dass es nach Änderung der Hessischen Gemeindeordnung vor wenigen Tagen den Kommunen nun möglich sei, sich an solchen Projekten mit bis zu 50 Prozent zu beteiligen. Des Weiteren sei die Gründung einer Lahn-Dill-Bergland-Energieerzeugungsgemeinschaft geplant, bei der auch eine Bürgerbeteiligung ermöglicht werden soll.

Regenerative Energiepotenziale sollten dann erschlossen, untersucht und bewertet werden. Lenz hofft, dass alle 18 Mitgliedskommunen des Vereins Lahn-Dill-Bergland an diesem Ziel mitarbeiten, um diese an der  Wertschöpfung in der Region zu beteiligen. Ein weiteres Ziel sei, die Gründung einer Lahn-Dill-Bergland-Energiegesellschaft bis Ende Juni. 

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.