Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Stabübergabe in der Familie: Lenz folgt auf Lenz
Landkreis Hinterland Stabübergabe in der Familie: Lenz folgt auf Lenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 22.02.2012
Der neu gewählte Vorstand der Forstbetriebsgemeinschaft Mornshausen/D. stellte sich zum Foto: auf Burkhard Müller (von links), Friedemann Leinweber, Andreas Schmitt und Steffen Lenz. Quelle: Klaus Peter

Mornshausen/D. Bereits vor der Jahreshauptversammlung der Forstbetriebsvereinigung Mornshausen/D. hatte sowohl Kurt Lenz, der den Verein seit 36 Jahren führte, wie auch Walter Müller, der seit 32 Jahren Vorstandsmitglied war, erklärt, dass sie sich nicht mehr zur Wahl stellen. Als Besonderheit kristallisierte sich bei den Wahlen heraus. Bereits in der dritten Generation werden die Mitglieder von der Familie Lenz geführt. Schon Jakob Herrmann Lenz, der Großvater des neuen Vorsitzenden, führte als Vorsitzender die Forstbetriebsvereinigung, dem später Sohn Kurt Lenz folgte. Familienbande lassen sich auch beim Amt des Schriftführers feststellen: Burkhard Müller (Foto) übernahm das Amt von seinem Vater Walter.

In seinem Bericht erläuterte der scheidende Kurt Lenz, dass die für 2012 beantragten Wegebau-Sanierungen in diesem Jahr von der Förderung ausgenommen sind. 

Lenz ging auch auf die aktuelle Forst- und Holzwirtschaft in Hessen ein. Die Nachfrage übersteige das Angebot und deshalb seien die Holzpreise auf einem marktgerechten Niveau stabil geblieben. Kurt Lenz stellte fest, dass die Forstbetriebsvereinigung Mornshausen/D im vergangenen Jahr über die Forstbetriebsgemeinschaft Gladenbach 466 Festmeter Nadelholz (ohne Brennholz) verkauft und dafür einen Erlös von 31.215 Euro erzielt hat. Er hob anschließend die Wichtigkeit der Erschließung des Waldes durch ein funktionelles Wegenetz hervor. „Ein nicht erschlossener Wald ist wertgemindert“, sagte er.

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.