Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Stabil in „unsicherer Großwetterlage“

Raiffeisenbank Ebsdorfergrund Stabil in „unsicherer Großwetterlage“

Am Donnerstagabend präsentierte die Raiffeisenbank Ebsdorfergrund ihren Mitgliedern die Bilanz 2009. Der Tenor des Abends im Bürgerzentrum Dreihausen lautete: Trotz Finanzkrise bleibt die Raiffeisenbank solide. Entsprechend waren die Zahlen für das Jahr 2009, die der Vorstand bei der Generalversammlung vorstellte, auch alles andere als schlecht.

Voriger Artikel
59-jähriger stirbt in Zisterne
Nächster Artikel
Veranstalter setzen auf gemeinsames Erlebnis

Konrad Pfeffer schied nach 17 Jahren altersbedingt aus dem Aufsichtsrat aus.

Quelle: Tanja Hamer

Dreihausen . „Den Termin der Generalversammlung haben wir nach dem Spielplan der WM entschieden“, gestand Aufsichtsratsvorsitzender Ludwig Rein gleich zu Beginn der Veranstaltung, zu der knapp 200 Mitglieder und zahlreiche Gäste erschienen waren, darunter Ehrengäste aus der Politik und von Nachbarbanken.

Der Bericht des Vorstands wurde von Wiegand Schütz präsentiert. Die bemerkenswerteste Zahl war wohl die der neuen Mitglieder der Genossenschaftsbank, die in der Geschichte der Bank noch nie so hoch war: 246 Zugänge verzeichnete die Raiffeisenbank im vergangenen Jahr, damit zählte die Bank Ende des Jahres 3 790 Teilhaber. Zudem wurden 3 000 neue Konten eröffnet. „Es kommt eben auf das Gesamtpaket an“, ist sich Schütz sicher, „nicht darauf die billigste Bank zu sein.“

Auch mit der Bilanzsumme von 153,6 Millionen Euro, die damit um 4,6 Prozent zugelegt hat, konnten die Mitglieder zufrieden sein. Das Kundengesamtvolumen, also die Gesamtheit der Einlagen und Ausleihungen inklusive der Verbundprodukte, wuchs um 17,4 Millionen Euro auf 343,8 Millionen Euro.

Die Raiffeisenbank Ebsdorfergrund hat im Jahr 2009 etwa 150 000 Euro an Steuern bezahlt, auch damit unterstütze die Bank die Gemeinschaft, so Schütz.

Vorstandsmitglied Friedhelm Kemper erläuterte, in welchem wirtschaftlichen Umfeld sich die Bank im Jahr 2009 bewegt habe und wie die Ergebnisse des Jahres zustande gekommen seien. Er kündigte zudem die Gründung der Bürgersolar eG Ebsdorfergrund an, die unmittelbar bevorstehe. Damit wolle man das Thema Klimaschutz und erneuerbare Energien lokal angehen.

Im Verlauf der Versammlung stand die Wahl des Aufsichtsrats an, der sich bis auf eine Person zur Wiederwahl aufstellte. Konrad Pfeffer aus Roth, schied nach 17 Jahren Tätigkeit im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank aus, da er die vorgeschriebene Altersgrenze von 65 Jahren überschritten hat. Als Nachfolger wurde der 49-jährige Walter Lemmer, ebenfalls aus Roth in das Gremium gewählt.

Für eine Überraschung sorgte Wiegand Schütz gegen Ende der Generalversammlung, als er den Mitgliedern sein Ausscheiden aus dem Vorstand verkündete. Er gehe demnächst in Altersteilzeit und verlasse daher den Vorstand der Raiffeisenbank nach 27 Jahren.

von Tanja Hamer

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr