Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Sportstätte steigert die Attraktivität

FV 09 Breidenbach Sportstätte steigert die Attraktivität

Der neue Kunstrasenplatz des FV 09 Breidenbach im Gunterstal wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. 830.000 Euro kostete die Ausstattung der Sportanlage mit einem künstlichen Rasen der neuesten Generation.

Voriger Artikel
Einer von „sieben Zwergen“ feiert Jubiläum
Nächster Artikel
Baustraßen in Lohra warten noch auf den Endausbau

Der neuen Kunstrasenplatz des FV 09 Breidenbach wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. Das Projekt kostete 830.000 Euro und wurde von der Gemeinde und dem Land Hessen mitfinanziert.

Quelle: Klaus Peter

Breidenbach. Unmittelbar vor dem Regional-Pokalendspiel FV 09 Breidenbach gegen SC Waldgirmes wurde der neue Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht. Wie Geschäftsführer Frank Schmidt berichtete, hat der FV 09 als Bauherr des Projektes einen Gemeindezuschuss von 452.000 Euro, einen Landeszuschuss von 160.000 Euro und einen Kreiszuschuss von 83.000 Euro erhalten.

Eigenmittel des Vereins, aber auch viele hundert Stunden an Eigenleistung hätten dazu beigetragen, dass der Verein, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen gefeiert hatte, nun über eine „tolle Sportstätte“ verfügt. 23.000 Kubikmeter Erde seien bei dem Bau bewegt worden. Die Übergabe des Bewilligungsbescheides des Landes Hessen am 21. Mai 2008 sei der Startschuss zum Baubeginn gewesen. Bis zum Winteranfang seien die Erdbewegungen und Verdichtungsarbeiten abgeschlossen gewesen. Der strenge Winter sei dafür verantwortlich, dass erst nach Ostern eine 2,5 Zentimeter starke Elastikschicht aufgebracht und darauf der Kunststoffrasenplatz ausgelegt werden konnte, sagte Schmidt.

Auf dem Kunstrasenplatz wurden die Gäste von den Vorstandsmitgliedern Regina Born-Sauerwald und Markus Himmelsbach begrüßt. Ein lang gehegter Wunsch gehe mit der Fertigstellung des Platzes in Erfüllung, resümierte Markus Himmelsbach. Nach langer Planung sei eine Sportstätte entstanden, die im Kreis einmalig sei. Sein Dank galt Bürgermeister Werner Reitz, der trotz Kritik immer hinter dem Projekt gestanden habe. Reitz bezeichnete den Tag der Einweihung als einen besonderen Tag.

Mit dem neuen Kunstrasenplatz seien hervorragende Voraussetzungen für Spiel- und Trainingsbetrieb geschaffen worden, wobei auch die Mittelpunktschule von der neuen Anlage profitiere. In den 90er Jahren habe sich die Gemeinde schon mit dem Bau eines Kunstrasenplatzes beschäftigt. Der neue Platz sei auch heute nicht unumstritten. Auch das Parlament habe 2008 nur knapp, mit 15:12 Stimmen, die Unterstützung beschlossen. Mit der Sportanlage seien Akzente gesetzt worden, die die Attraktivität der Gemeinde steigern, sagte Reitz.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr