Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Sportlicher Ehrgeiz findet Anerkennung

Bad Endbach Sportlicher Ehrgeiz findet Anerkennung

Am Freitagabend wurden die erfolgreichen Sportler Bad Endbachs für ihre Leistungen ausgezeichnet. Eberhard Velte wurde zum „Stillen Helden des Sports“ gekürt.

Voriger Artikel
Trübe Aussicht für Mediations-Kompromiss
Nächster Artikel
Holzkunst inspiriert mehr als 3.000 Menschen

Die erfolgreichen Teilnehmer der Schülergruppen- und Turnergruppenwettstreite wurden geehrt.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Bad Endbach. Mehr als 60 Sportler wurden gestern Abend im Kur- und Bürgerhaus Bad Endbach für ihre sportlichen Erfolge in den Jahren 2010 und 2011 geehrt. Der Erste Beigeordnete Dieter Dom­ke eröffnete die Veranstaltung, Sascha Valentin moderierte sie.

Unverkennbar war: Die Sportlerehrung erhielt nicht nur mit dem Moderator ein neues Gesicht. Die Gemeinde hatte die Richtlinien geändert und eine Neuerung eingeführt: Bad Endbacher Bürger hatten per Stimmzettel ihren besten Sportler gewählt.

Eine besondere Ehrung wurde Eberhard Velte zuteil. Der 57-Jährige engagiert sich seit Jahrzehnten im Vorstand des SV Dernbach. Der Mitbegründer der Spielgemeinschaften Dernbach/Wommelshausen bei der Jugend und bei den Senioren legt das Hauptaugenmerk darauf, dass Menschen mit Migrationshintergrund vorurteilsfrei in den Verein integriert werden. Sein Engagement kommt bei den Bad Endbachern so gut an, dass sie Velte zum „Stillen Helden des Sports“ kürten.

Erstmals wurden auch der Sportler und die Sportlerin des Jahres sowie die Mannschaft des Jahres 2011 ausgezeichnet.

Valentin machte die Ehrung an diesem Punkt interessant: In einem goldenen Kuvert stand der Name, das Valentin nur langsam öffnete, dann Spannung unter den Zuhörer erzeugte, um dann den Namen bekannt zu geben.

Der Turner Simon Haus setzte sich unter vier Nominierten durch und überzeugte mit seinen Leistungen bei den Deutschen und Hessischen Meisterschaften im Mehrkampf.

Turnerin Dorothea Pfeiffer sicherte sich gute Plätze. Die Hessische Meisterin im Mehrkampf von 2010 und 2011 wurde vor zwei Jahren 10. bei den Deutschen Meisterschaften. Sie setzte sich unter fünf Nominierten durch.

Als beste Mannschaft wurde die C-Jugend der JSG Hartenrod, Bottenhorn und Bad Endbach ausgezeichnet. Zwischen den Ehrungen zeigte die Par­kour-Gruppe des TV Gladenbach, wie man mit Körperspannung und Geschwindigkeit jedes Hindernis nehmen kann.

Einer der Sportler erläuterte, dass Parkour der schnellste Weg von A nach B in einer urbanen Umgebung ist: entlang an Häuserwänden und über kleine Mauern. Dass die Gruppe daran Spaß hat, war den Sportlern anzumerken, und der Applaus für ihre Leistung war ihnen sicher.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr