Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Splitt dient als Dämpfer für Holperstrecke

Straßenreparaturen in Gladenbach Splitt dient als Dämpfer für Holperstrecke

Wenn und Löcher in Fahrbahnen geflickt werden, dann stößt das Ergebnis bei den Verkehrsteilnehmern nicht immer auf Freude.

Voriger Artikel
Der 60. Geburtstag wird Samstag im Hessenpark gefeiert
Nächster Artikel
Ausschuss sieht Korridor für Windkraft

Tempo 30 auf der Rollsplittfahrbahn zwischen den Gladenbacher Stadtteilen Sinkershausen und Frohnhausen. Mit der Reparatur ist die Holperstrecke (Bild unten) entschärft. Der überschüssige Rollsplitt wird in Kürze abgekehrt.

Quelle: Thorsten Richter

Gladenbach. Die vergangenen Winter haben auch den Straßen im Landkreis Marburg-Biedenkopf arg zugesetzt. Das Ergebnis von jeder Menge Schnee und Frost waren viele Risse und Löcher. Die Straßenmeistereien waren einmal mehr von Neustadt bis Steffenberg tätig, um Straßen zu flicken.

Die Budgets für Reparaturen reichen aber nicht aus, um dabei immer die teuersten und besten Verfahren anzuwenden. Wenn Straßen notdürftig geflickt werden, um zunächst einmal weitere Schäden zu verhindern und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, dann kommt es vor, dass solche Streckenabschnitte nach den Arbeiten holpriger sind als vorher.

Die Straßenmeisterei Steffenberg hatte dort deshalb durch den Einsatz von Anspritzbitumen und Splitt versucht, kostengünstig die Risse zu schließen. Dadurch sollte das Eindringen von Wasser und daraus resultierende Frostschäden in der Winterperiode verhindert werden. So lässt sich eine grundhafte Sanierung des Streckenabschnittes verschieben.

von Hartmut Berge

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr