Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Sparkasse spendet für Tore

Jugendfußball Sparkasse spendet für Tore

150 000 Euro wurden in der Spendenkampagne 2011 der Sparkasse Marburg-Biedenkopf an 90 Vereine und Institutionen für besondere Objekte und Planungen verteilt. Mit dabei waren auch die Jugendfußballer des FSV „Lahnlust“ Buchenau, die für ihre Spende von 1800 Euro neue Tore kauften.

Voriger Artikel
Gemeindevertreter machen 43000 Euro locker
Nächster Artikel
Erneute Bewährung trotz Unterschlagung

Sparkassen-Filialleiterin Christine Naumann (links) und Sparkassen-Angestellte Melanie Kamm übergaben die Fußballtore für die Jugendmannschaften des FSV Buchenau an Jugendleiter Jörg Saffrich (rechts), G-Jugend-Betreuer Oliver Freiling (links) und die Mä

Quelle: Privatfoto

Buchenau. „Mittlerweile sind die beiden Tore standesgemäß von den Jugendmannschaften nach einer erfolgreichen Saison gut eingeschossen“, so Jörg Saffrich, Jugendleiter des FSV Buchenau.

Die Mädchen und Jungen der G-Jugend (Bambini), Jugendleiter Jörg Saffrich und Vorsitzender Lothar Dönges dankten Christine Naumann, Leiterin der Sparkassengeschäftsstelle in Buchenau, die beide Tore zum Spielbetrieb auf dem Sportplatz in Buchenau übergab.

Christine Naumann: „Mit 150000 Euro haben wir in 2011 viele Vereine gefördert, die uns bei der Aktion „Fitness, Umwelt und Natur“ mit ihrer Bewerbung überzeugt haben. Besonders wichtig war uns, dass der Kauf oder das geplante Projekt nachhaltig wirkt.“

Lothar Dönges: „Auch der Verein ist an einer nachhaltigen Kinder- und Jugendarbeit interessiert und sucht ständig Mädchen und Jungen, die ihre Freizeit sinnvoll auf dem Lahnsportplatz gestalten wollen. Solche großzügigen Spenden unterstützen uns in unserer ehrenamtlichen Aufgabe.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr