Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Solaranlage geht Weihnachten ans Netz

Erneuerbare Energien Solaranlage geht Weihnachten ans Netz

Der Solarpark in Erda in der Gemeinde Hohenahr, der von einer siebenköpfigen Investorengruppe aus Lohra und Fronhausen (Lahn) gebaut wird, soll im Dezember ans Netz gehen.

Voriger Artikel
Verein enthüllt zwei neue Grenzsteine
Nächster Artikel
Computer-Anton verbreitet Angst und Schrecken

Mit Hochdruck wird an der Gestellmontage des Solarparks Erda in der Gemeinde Hohenahr gearbeitet.

Quelle: Helga Peter

Erda. Die Arbeiten am Solarpark Hohenahr befinden sich, laut Wilfried Rühl von der Investorengruppe „Solarpark Hohenahr“, im vorgegebenen Zeitfenstern. 24 Beschäftigte arbeiten in einer Sechstagewoche daran, das vorgegebene Ziel, Anschluss des Solarparks noch vor Weihnachten, zu erreichen.

Nachdem am 19. August mit der Durchforstung des Areals des ehemaligen Nato-Tanklagers begonnen wurde, erfolgte am 1. September die Rodung der Flächen. Die siebenköpfige Investorengruppe aus Lohra und Fronhausen hat eine Fläche von etwa 16,2 Hektar vom Bund erworben.

Mitte September wurde damit begonnen, etwa 5.000 Pfosten in den Schieferboden zu rammen.

15.136 Module und 200 Wechselrichter werden für die gesamte Anlage verbaut. Der Reihenabstand des Gestellaufbaus beträgt zwischen 3,8 und 6,5 Metern, wobei der Neigungswinkel der Module 28 Grad beträgt. Der Solarpark wird an eine in der Nähe befindliche Hochspannungsleitung angeschlossen.

Am Samstag, 12. November, richtet die Investorengruppe ab 11 Uhr einen „Tag der offenen Tür“, bei dem die Baustelle von den Bürgern besichtigt werden kann, aus..

von Helga Peter

Mehr lesen Sie am Freitag in der Hinterlandausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr