Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sklavenmarkt auf dem Marktplatz

DGB-Protest Sklavenmarkt auf dem Marktplatz

„Leiharbeit ist moderne Sklaverei“ lautete das Motto einer Protestaktion des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der IG Metall am Donnerstagnachmittag auf dem Marburger Marktplatz.

Voriger Artikel
Selbstkontrolle reduziert Seuchengefahr
Nächster Artikel
Regionale Gaumenfreuden an der Lahn

Symbolisch versteigerten am Donnerstagnachmittag Mitglieder des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der IG Metall auf dem Marburger Marktplatz als Römer verkleidet vier „Sklaven“.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Als Römer verkleidete DGB- und IG-Metall-Mitglieder versteigerten dort symbolisch Sklaven und machten damit auf schlechte Bezahlung und die schlechten Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern aufmerksam.
„Leiharbeiter sind Beschäftigte zweiter Klasse“, erklärte Pit Metz. Das System der Leiharbeit sei nicht nur gescheitert, es verstoße auch gegen europäisches Recht. „Wir fordern zeitliche Begrenzung der Leiharbeit, Gleichbehandlung von Leiharbeitern und nicht zuletzt das Recht auf gleiche Bezahlung“, betonten die DGB- und IG-Metall-Mitglieder.

Die Aktion, die am Donnerstag, dem „Welttag für menschenwürdige Arbeit“ stattfand, stieß in der Marburger Oberstadt allerdings auf wenig Resonanz. Nur vereinzelt blieben Passanten stehen und verfolgten das Schauspiel der Gewerkschaftsmitglieder.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr