Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Singender Arzt weckt Erinnerungen
Landkreis Hinterland Singender Arzt weckt Erinnerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 13.11.2011
Mit einem Strauß bunter Luftballons erfreute Dr. Wilhelm Bräutigam musikalisch und visuell die Teilnehmer des Seniorennachmittags. Quelle: Helga Peter

Dautphe. Mit der musikalischen Aufforderung „Kauf dir einen bunten Luftballon“ sorgte der Marburger singende Arzt Dr. Wilhelm Bräutigam für einen Überraschungseffekt – vor allem weil er „schwebende Farbtupfer“ an die Gäste verteilte. Diese Aktion stand ganz im Gegensatz zu dem eher typischen tristen Novembersamstag.

Karin Lippert, Fachdienstleitung der Seniorenbildung der Volkshochschule, führte die Gäste durchs Programm und Landrat Robert Fischbach freute sich über die rege Teilnahme und auch darüber, dass außer den Senioren auch die Bürgermeister, beziehungsweise deren Vertreter der Gemeinden Angelburg, Steffenberg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Gladenbach, Lahntal, Weimar, Lohra und Fronhausen zu dem traditionellen Kreisseniorennachmittag gekommen waren.

Seniorenarbeit habe im Landkreis eine lange Tradition, führte der Landrat aus. So habe im Altkreis Biedenkopf bereits 1955 ein Kreisseniorennachmittag stattgefunden, mit dem die ältere Generation, die viel für den Aufbau des Landes geleistet habe, eine Wertschätzung erfuhr. Aus den in früheren Jahrzehnten ausgerichteten acht Seniorennachmittagen haben sich die zwei Großveranstaltungen entwickelt, die seit acht Jahren stattfinden.

Dass Seniorenarbeit der Volkshochschule einem Wandel unterliegt, zeige auch die Tatsache, dass das Interesse an den Reisesonderzügen von etwa 800 Teilnehmern auf 200 drastisch zurückgegangen sei und das Reiseangebot eingestellt wurde. Zukünftig sollen Tagesausflüge angeboten werden, bei denen Städte wie Fritzlar, Alsfeld, Büdingen und auch der Nationalpark Kellerwald besucht werden, erklärte der Landrat.

Auch eine personelle Veränderung zeichnet sich ab. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Anneliese Müller und Marga Seibel gehen zum Jahresende in den Ruhestand. Musikalisch unterhielt der evangelische Posaunenchor aus Bracht die Gäste mit Polkaklängen wie „Wir sind Kinder von der Eger“, dem „Böhmischen Traum“ und den „Gablonzer Perlen“.

Mit Schlagern der 20-, 30- und 40er Jahre wie „Hallo kleines Fräulein“ rief der „singende Arzt“ Dr. Wilhelm Bräutigam beim Publikum Jugenderinnerungen wach. Mit dem Filmtitel von Titanic „My heart will go on“ begeisterte auch Nina Quent das Publikum.

von Helga Peter