Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
„Sie sind das Rückgrat eines Unternehmens“

Firma Weber-Maschinenbau „Sie sind das Rückgrat eines Unternehmens“

Die Firma Weber Maschinenbau hat 39 ihrer langjährigen Mitarbeiter 
 geehrt. 14 der Jubilare 
arbeiten bereits seit einem Vierteljahrhundert bei dem Breidenbacher Unternehmen.

Voriger Artikel
Busfahrerstreik wird fortgesetzt
Nächster Artikel
Neues Leben im alten Möbelhaus

Während einer Feierstunde in der Aue Eventhalle in Biedenkopf ehrten die Geschäftsführer von Weber Maschinenbau zahlreiche ­langjährige Mitarbeiter.

Quelle: Sascha Valentin

Breidenbach. Das ist umso bemerkenswerter, als dass das 1981 gegründete Familienunternehmen gerade einmal zehn Jahre älter ist, als die nun geehrten Mitarbeiter. Sie haben also mehr als zwei Drittel der bisherigen Unternehmensgeschichte begleitet, stellte Gründer und Geschäftsführer Günther Weber fest.

„Dafür empfinde ich ein starkes Gefühl der Dankbarkeit“, betonte er bei der Ehrung, denn einem Betrieb über eine so lange Zeit treu zu bleiben, habe auch etwas mit Vertrauen zu tun.

Bürgermeister Christoph Felkl (SPD) richtete sich an beide: Jubilare und Geschäftsführung. Denn von einem so gut laufenden Unternehmen wie Weber profitiere schließlich auch die Gemeinde, freute er sich.

Die Mitarbeiter bildeten dabei das Rückgrat der Firma und trügen durch ihre Arbeit zu deren Entwicklung und Erfolg bei. „Sie haben Weber zu einem Vorzeigeunternehmen unserer Gemeinde gemacht“, bedankte er sich bei beiden Seiten.

von Sascha Valentin

Ehrungen
 
Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit : Udo Hallenberger, Andrea Langer, Erhard Wied, Martin Klein, Bernd Haßler, Volker Franz, Ingo Rother, Simone Dersch, Ursula Feuring, Norbert Wittmann, Frank Platt, Dirk Simmer, Jürgen Golz und Karl-Heinz Hoffmann.
Außerdem zeichnete das Unternehmen 25 Mitarbeiter für deren zehnjährige Firmenzugehörigkeit aus.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr