Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Seniorinnen wollen Papagei zurück
Landkreis Hinterland Seniorinnen wollen Papagei zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 08.06.2011
Charlotte Menzel (links) und Elisabeth End vermissen den 31 Jahre alten Graupapagei „Jacko“, der Sonntag aus der Wohnung ins Freie flog. Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Gladenbach. Charlotte Menzel war am Sonntagabend gerade im Badezimmer, als sie bemerkte, dass es zu regnen begann. Ihre Mitbewohnerin Elisabeth End wollte nur schnell die Markise einholen und bemerkte nicht, dass Graupapagei „Jacko“ auf ihrer Schulter saß. Als sie auf den Balkon ging, suchte der Graupapagei das Weite.

Seitdem ist es im Wohnzimmer von Charlotte Menzel und Elisabeth End ungewohnt anders: Der Käfig von Graupapagei „Jacko“ ist leer und es ist stiller als sonst. Obwohl: „Jacko spricht nicht mehr so viel wie früher“, sagt Charlotte Menzel, die den Graupapagei vor 31 Jahren gekauft hat. Bei ihr und bei Elisabeth End ist der Papagei handzahm. Dass der Vogel im Freien verhungern muss, davon gehen die beiden Seniorinnen nicht aus. „Er ist gut im Futter“, sagt Elisabeth End. Trotzdem ist Charlotte Menzel in großer Sorge: „Ich möchte ihn so gern wiederhaben.“

Der Ausreißer war bereits zweimal mehrere Tage fort. Einmal in Berlin und vor 14 Jahren in Gladenbach. Beide Male konnte er eingefangen werden. Nach „Jackos“ Ausflug in Gladenbach ist eine enge Freundschaft zwischen der Finderin und den beiden Seniorinnen entstanden. Damals flog der Papagei auch vom Balkon ins Freie und landete schließlich in einem Fliederbusch von „Frau Ruppert“. Der Vogelkäfig, in dem „Jacko“ damals zehn Tage verbrachte, steht nun leer im Wohnzimmer in der Marktstraße 3. „Er ist doch ein Stubenvogel“, sagt Charlotte Menzel. Sie fürchtet, dass er nicht lang in der Freiheit zurechtkommt und hofft auf Hinweise, die entweder bei der Polizei oder bei den Seniorinnen eingehen.

Wer „Jacko“ gesehen hat, kann sich melden bei dem Polizeiposten Gladenbach, Telefon 0 64 62 / 16 44, oder bei Charlotte Menzel und Elisabeth End, Telefon 0 64 62 / 56 49.

von Silke Pfeifer-Sternke

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.