Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Sein persönliches Alkohollimit kennenlernen
Landkreis Hinterland Sein persönliches Alkohollimit kennenlernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 23.06.2009
Unterstützten die Aktionswoche Alkohol am Standort Behringwerke: Martin Frank (von links), CSL Behring-Betriebsrätin Ellen Brunet, Ursula Boas von Pharmaserv, Michael Fischer, Suchtkrankenhelfer bei CSL Behring, Stefan Gassmann, Suchtkrankenhelfer bei Siemens, und Dr. Elisabeth Grieger. Foto: Manfred Schubert

von Manfred Schubert
Marburg. Dies ist eine von 14 Fragen aus einem kurzen Selbsttest zum Umgang mit Alkohol. Dieser sowie weitere Informationsbroschüren zum Thema „Wie viel Alkohol ist gesundheitlich vertretbar – wo ist mein Limit?“ lagen in der vergangenen Woche am Standort Behringwerke für die Mitarbeiter der dort ansässigen Firmen aus.
Außerdem standen an drei Tagen Mitarbeiter der werksärztlichen Abteilung von Pharmaserv, die die bundesweit laufende Aktionswoche vor Ort im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung organisiert hatte, Suchtkrankenhelfer der Einzelfirmen, Dr. Eva Geitz vom Blauen Kreuz Marburg und die Polizei in den Kantinen bereit, um in Gesprächen oder auch kleinen Powerpoint-Vorträgen weitere Informationen zu geben.
Dabei ging es nicht nur darum, für den eigenen Umgang mit alkoholischen Getränken zu sensibilisieren, sondern „hin- statt wegzuschauen“, wenn man Alkoholprobleme bei anderen bemerkt. Sowohl Kollegen wie Eltern, Stichwort „Komasaufen“ bei Jugendlichen, sollten angesprochen werden.
Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Noch eine Baustelle im Hinterland. Die Auswirkungen der Sperrung bekommen diesmal auch die Menschen im Nordkreis zu spüren.

24.06.2009

Während das Verfahren gegen seinen Bruder eingestellt wurde, musste sich ein 40-jähriger Hinterländer für das Verbreiten von kinderpornografischen Schriften im Internet vor Gericht verantworten.

24.06.2009

In der Infoveranstaltung über das brennende Thema am Schlossberg war der kleine Saal im Haus des Gastes voll. Die Wogen schlugen hoch, eine Einigung über den Streit ist nicht in Sicht.

24.06.2009