Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Sehnsüchtiges Warten auf die weiße Pracht

Skigebiete Sehnsüchtiges Warten auf die weiße Pracht

Wenn es nach den Betreibern der vier heimischen Skigebiete geht, kann der Winter mit möglichst viel Schnee kommen. Sie sind bestens vorbereitet.

Voriger Artikel
Aus Sportanlage wird ein Wohngebiet
Nächster Artikel
Steuererhöhungen für SPD kein Tabu

Das Dorf zu Füßen des Hangs - idyllisch liegt Kleingladenbach unterhalb der Piste, auf der die ersten Skifahrer ihrer Kurven ziehen.

Quelle: Benedikt Bernshausen

Hinterland. Es ist kalt und ja - es wird noch kälter. Doch wer im Winter nur an das Freikratzen seiner Autoscheibe, frierende Finger und Glatteis denkt, ist mit Sicherheit eines nicht: ein Wintersportler. Anhänger dieser Spezies gibt es in der heimischen Region aber genügend. Viele freiwillige Helfer kümmern sich jedes Jahr darum, dass die Pisten und Lifte intakt sind und der Wintersport auf Ski, Snowboard oder Schlitten zu einem echten Vergnügen wird. Mit diesem Gedanken richten sich die Blicke der Verantwortlichen nach oben, in der Hoffnung, erste weiße Flocken zu erspähen.

Auf dem Schlossberg in Holzhausen begannen die Vorbereitungen bereits im Herbst. Dazu zählten das Freischneiden der Piste und die Verschönerungsarbeiten an der Skihütte. „In der vergangenen Woche haben wir dann das Liftseil aufgezogen“, sagt Sandra Leinweber. Die vorsitzende des Skiclubs Holzhausen glaubt aber nicht daran, dass in der kommenden Woche bereits genügend Schnee fallen wird, um den Skibetrieb zu öffnen. „Es muss erst mal eine längere Zeit frieren. Wenn der Boden so nass ist wie jetzt, bindet sich der Schnee nicht“. Besonders stolz sind die etwa 100 Vereinsmitglieder auf die Loipe am Grenzweg, die auch Langläufer aus dem Marburger Raum nach Holzhausen locke, sagt Leinweber.

Investitionen in Höhe von 40 000 Euro

Erhebliche Investitionen haben die Verantwortlichen in Kleingladenbach getätigt. Der Vereinsvorsitzende des Skiclubs, Udo Achenbach, berichtet von Ausgaben in Höhe von 40 000 Euro. Dafür wurde unter anderem die Schneemaschine mit einer neuen, leistungsstärkeren Pumpe ausgerüstet. „Jetzt können wir ein Drittel mehr Schnee erzeugen.“ Zusätzlich erneuerte der Verein das Wasserleitungssystem an der Anlage und kaufte drei zusätzliche Lampen.

Damit die Schneekanone optimal zum Einsatz kommt, müssen Temperaturen unter minus fünf Grad über einen Zeitraum mindestens einer Woche vorherrschen. Der kompletten Piste ein weißes Antlitz zu verleihen, dürfte dann noch weitere fünf bis sieben Tage dauern, sagt Achenbach. „Dabei läuft die Maschine dann aber auch rund um die Uhr“. Das aus der Kanone ausgestoßene Wasser, welches schließlich in Eiskristallen zu Boden fällt, muss anschließend auch noch über der gesamten Piste verteilt werden. Viel Arbeit für die Helfer des etwa 420 Mitglieder starken Vereins.

Arbeiten an Lift und Hütte sind abgeschlossen

In Hartenrod ist man ebenfalls schon voller Vorfreude auf die weiße Pracht. „Alle Arbeiten an Lift und Hütte sind abgeschlossen“, sagt Skiclub-Vorsitzender Jörg Pfeiffer. Etwa 20 freiwillige Helfer seien seit mehreren Wochen im Einsatz. „Die Dienstpläne für die anstehende Saison sind auch schon fertiggestellt. Jetzt warten wir eigentlich nur noch darauf, dass es endlich schneit“, sagt Pfeiffer.

20 Zentimeter Schnee sollten es schon sein, damit die Skisportler auch auf ihre Kosten kommen, erklärt Markus Ochs vom Skiclub-Sackpfeife. Der Vorsitzende des 460 Mitglieder zählenden Vereins freut sich besonders auf das Angebot der eigenen Skischule. Von Freitag bis Sonntag sollen Fahranfänger dann die Kunst des Skifahrens erlernen. „Wir haben das Glück, dass wir meistens als erstes öffnen können, weil wir eben am höchsten liegen“, sagt Wolfgang Müller, Betriebsleiter des Eigenbetriebs „Freizeit, Erholung und Kultur“ der Stadt Biedenkopf. In Vorbereitung auf diesen Winter habe man die Sessellifte mit neuen Bügeln ausgerüstet und eine neue Beschilderung für die beiden Loipen aufgestellt. Auf der Piste selbst wurden einige Kanten beseitigt.

Mehr Infos zu den vier Skigebieten gibt es auf den Internetseiten www.skiclub-holzhausen.de, www.skiclub-kleingladenbach.de (mit Webcam), www.skiclub-hartenrod.de, www.skiclub-sackpfeife.de und www.biedenkopf-tourismus.de (mit Webcam).

von Dennis Siepmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr