Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schweizer bestaunen Emil von Behrings Schreibtisch

Marburg Schweizer bestaunen Emil von Behrings Schreibtisch

CSL organisierte erstmals einen Austausch der besten Auszubildenden aus Marburg und Bern

Voriger Artikel
Zwei Anlagen decken Stromverbrauch
Nächster Artikel
Der Kampf der Kleinen ums Überleben

Erstmals organisierte CSL Behring einen Austausch der besten Auszubildenden zwischen Marburg und Bern. Die Schweizer Gäste besichtigten am Mittwoch gemeinsam mit den vier Marburger Auszubildenden unter anderem das original Emil-von-Behring-Arbeitszimmer mit dem historischen Schreibtisch des Marburger Nobelpreisträgers.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Um den Auszubildenden einen Leistungsanreiz zu geben, hat die CSL Behring GmbH in Marburg ein Austauschprogramm für die jeweils besten Absolventen eines Ausbildungsjahrgangs ins Leben gerufen.

„Für eine Woche können die Ausbildungsabsolventen dann zu unserem Standort nach Bern fahren. Im Gegenzug kommen deren beste Auszubildende für eine Woche zu uns“, erklärt CSL-Ausbildungsleiterin Doris Nake das erstmals organisierte Austauschprogramm.

Während Isabell Kattler (Pharmakantin), Marius Müller (Biologielaborant), Julia Hainbach (Biologielaborantin) und Isabelle Ortmüller (Fremdsprachenkorrespondentin) in der vergangenen Woche den Schweizer Unternehmensstandort kennenlernten, besuchen in dieser Woche Nicole Kohli (Chemielaborantin), Simon Zoss (Chemielaborant) und Sandra Pojondie (kaufmännische Angestelle) Marburg.

Am Mittwoch erhielten die Gäste aus Bern eine Werksführung, bei der sie unter anderem das original Arbeitszimmer von Emil von Behring anschauen durften. Auf dem weiteren Besuchsprogramm, das von Nake und den Auszubildenden erstellt wurde, stehen in den nächsten Tagen die CSL Plasma in Schwalmstadt, ein Plasmaspendezentrum in Offenbach sowie Stadtführungen in Marburg und Frankfurt.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr