Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Schwein 2.0“ hängt „Smarties“ ab

Planspiel Börse „Schwein 2.0“ hängt „Smarties“ ab

Es ist ein Spiel voller Spannung und ein stetiges Auf und Ab. Noch am letzten Wertungstag überholte die Gruppe „Der Schwein 2.0“ die Konkurrenten von „The Smarties“, die ebenfalls Schüler an der Kaufmännischen Schule Marburg sind.

Voriger Artikel
Bürgermeister lädt Fachkräfte zum Kaffeetrinken ein
Nächster Artikel
Spielplatz erhält neue und benutzte Geräte

Michael Nagel und Martin Burger, beides Lehrer an den KSM, freuen sich mit mehreren teilnehmenden Schülern und dem Organisator des Planspiels Börse von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Bernd Brock über die ersten Erfolge in dem Schülerwettbewerb.

Quelle: Kristina Gerstenmaier

Marburg. Einen leichten Vorteil haben die beiden jungen Männer aus denen die Planspiel-Börse-Gruppe „Der Schwein 2.0“ besteht: Sie können aus ihren Erfahrungen aus den beiden vergangenen Jahren schöpfen.

Die beiden jungen Damen von „The Smarties“ sind erst zum zweiten Mal an dem von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf im Landkreis organisierten Wettbewerb dabei. Noch am Morgen vor der Zwischenwertung hatte „Der Schwein 2.0“ die „The Smarties“ mit 25 Euro überholt. „In diesem Jahr haben wir, weil der Deutsche Aktien Index schon ziemlich oben liegt und sich kaum noch steigern kann, auf ausländische Aktien gesetzt“, berichtet Halbzeitgewinner Simon Beppler.

Mit dieser Strategie verbesserten er und sein Mitspieler Torben Böhm ihr Startkapital innerhalb der ersten fünf Spiel-Wochen um 4,65 Prozent. Mit einem Startkapital von jeweils 50000 Euro waren am 1. Oktober insgesamt 73 Teams und 175 Teilnehmer in den Schülerwettbewerb gestartet (die OP berichtete). Dabei schließen sich Schüler zu Teams zusammen und erarbeiten eine Strategie für ihr Wertpapierdepot. Die Schüler sollen damit ihr wirtschaftliches Grundwissen erweitern. Ziel ist es, am Spielende einen an Nachhaltigkeit und Kapital möglichst hohen Ertrag zu erzielen.

Schüler sollen so das Börsengeschehen kennenlernen und ein Gefühl für Kapital und Nachhaltigkeit auf dem internationalen Finanzmarkt erlangen. Allein 16 der 73 Teilnehmergruppen kommen von den Kaufmännischen Schulen Marburg (KSM).

Die Teams, die momentan die ersten beiden Plätze belegen, sind alle in der 13. Klasse des Beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt auf Wirtschaft.

„Dadurch habe ich einfach auch ein allgemeines Interesse für den Wirtschaftsbereich“, sagt Simon Bepper.

Bis zum Ende des diesjährigen Planspiels Börse am 11. Dezember kann sich aber in der Gesamtwertung noch alles ändern. Vor allem, weil jedes Team auf eine andere Strategie setzt. Die beiden Schülerinnen von „The Smarties“ verfolgen beispielsweise eine ganz andere Strategie als „Der Schwein 2.0“.

Lisa Bier und Anna Bergert haben auf deutsche VW-Aktien gesetzt. Es bleibt also spannend.

Parallel zum Schülerwettbewerb haben auch Studenten, Lehrer, Journalisten und Auszubildende die Möglichkeit am Planspiel Börse teilzunehmen. Den Gewinnern winkt dabei eine Reise nach Berlin.

von Kristina Gerstenmaier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr