Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Schüler probieren handwerkliche Arbeit aus
Landkreis Hinterland Schüler probieren handwerkliche Arbeit aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 01.10.2014
Fliesenleger-Azubi Jonas Zippel erläutert sein Handwerk zwei Schülerinnen von der Sophie-von-Brabant-Schule. Foto: Nadine Weigel Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Auch heute hämmert, sägt, schneidet, schraubt und blinkt es auf dem Gelände des Marburger Berufsbildungszentrums. Mit zahlreichen Informationsveranstaltungen und Mitmach-Aktionen präsentiert sich das regionale Handwerk offen auf der umfangreichen Ausbildungsmesse der Kreishandwerkerschaft Marburg. Zahlreiche heimische Handwerksbetriebe vertreten ihre Innungen auf der Messe und geben den Besuchern und potenziellen Nachwuchskräften Einblicke in die Besonderheiten und Anforderungen ihrer Berufsfelder.

An zahlreichen Stationen stellt sich unter anderem das Baugewerbe vor und lädt mit allerhand Arbeitsgerät zum Ausprobieren ein, präsentiert wird etwa das Zimmerer-, Straßenbauer-, Hoch- und Tiefbau oder das Maurerhandwerk. Auch die Kfz-, Elektro-, Mechanik-, Metallbau- und Tischler-Branche ist vertreten und bietet den Besuchern die Möglichkeit, mit Hand an Schleif- oder Fräsmaschine, Hobel, Kabel oder Technik zu legen. Mit künstlerischem Geschick stellen sich auch die Maler- und Lackierer, Friseure oder Raumausstatter vor.

„Die Vielfalt ist groß, wir decken auf der Messe etwa 80 Prozent der regionalen Handwerke ab“, sagte Meinhard Moog, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Marburg. In diesem Jahr sei das Interesse erfreulich hoch, die Jugendlichen informieren sich über verschiedene Schwerpunkte und erproben ihr handwerkliches Geschick, teilten auch die zahlreichen Innungsvertreter mit, die an diesen Tagen ehrenamtlich parat stehen und ihre Branchen vorstellen.

800 Teilnehmer sind angemeldet. "Das ist eine Rekordzahl", sagte Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher. Alleine am Dienstag besuchten rund 400 Gäste die Messe.

Die Schüler hatten gestern sichtbar Interesse an der Handwerkswoche: „Es ist echt gut hier, am besten gefällt mit der Elektro- und Schreinerbereich“, erzählte unter anderem Nick Dersch von der Mittelpunktschule Wohratal begeistert. „Etwas mit den eigenen Händen herzustellen macht wirklich Spaß“, stimmte auch Maike Wagner von der Marburger Sophie-von-Brabant-Schule zu.

Auch heute präsentieren sich die Handwerke zwischen auf dem Gelände des Berufsbildungszentrums.

von Ina Tannert

Anzeige