Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Schüler orientieren sich selbstständig

Mittelpunktschule Hartenrod Schüler orientieren sich selbstständig

An der Mittelpunktschule im Bad Endbacher Stadtteil Hartenrod gibt es seit Freitag offiziell einen Berufsorientierungsraum. Er dient als Anlaufstelle für alles, was mit der beruflichen Zukunft zu tun hat.

Voriger Artikel
Handwerk kommt bei Kindern gut an
Nächster Artikel
Junge Frauen finden wieder Arbeit

Schülerinnen der Mittelpunktschule Hartenrod informieren sich im neuen Berufsinformationsraum.

Quelle: Katharina Kaufmann

Hartenrod. Sechs Schülerinnen verschiedener Klassen der Mittelpunktschule Hartenrod sitzen vor einem Computer. Sie informieren sich über ihre Stärken und erhalten anschließend Vorschläge für die Berufswahl. So können sie sich während der Schulzeit bereits beruflich orientieren.

"Um den Schülern diese Möglichkeit überhaupt erst zu bieten, haben wir einen Berufsorientierungsraum eingerichtet", erklärt Schulleiterin Dorothea Mannshardt. Am Freitag wurde dieser offiziell eingeweiht.
Geplant und in die Tat umgesetzt wurde das Projekt vom Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger, vom Regionalen Übergangsmanagement, von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Biedenkopf, vom Förderverein der Mittelpunktschule Hartenrod, vom Staatlichen Schulamt, von der Jugendberufshilfe, vom Kreisjobcenter und den Lehrern Sabine Stoll und Carsten Jung. Ebenfalls beteiligt waren die Schülervertretung, der Elternbeirat und die Kreishandwerkerschaft Biedenkopf.

Das Modell des Berufsorientierungsraums hat sogar schon Schule gemacht: Auch andere Schulen im Landkreis haben die Idee aufgegriffen und teilweise bereits umgesetzt.

von Katharina Kaufmann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr