Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Schüler lernen, sich richtig zu bewerben
Landkreis Hinterland Schüler lernen, sich richtig zu bewerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 15.07.2009
Hilfreiche Tipps, spannende Gespräche und tiefere Einblicke in einzelne Arbeitsbereiche: Schülerinnen und Schüler sammelten bei einem Bewerbungstraining bei Siemens Healthcare in Marburg wertvolle Erfahrungen für ihren späteren Berufsweg. Privatfoto

Marburg. Insgesamt 17 junge Frauen und Männer aus drei unterschiedlichen Marburger Schulen nahmen an den Trainings teil. Vertreten waren Schülerinnen und Schüler der Emil-von-Behring-Schule, der Friedrich-Ebert-Schule und der Theodor-Heuss-Schule.
Nach einer Begrüßung am Standort Behringwerke erhielten alle Teilnehmer die Gelegenheit, sich im Gespräch mit Auszubildenden des Unternehmens über den gewünschten Lehrberuf zu informieren.
Auch anhand vorab eingereichter Bewerbungsunterlagen wurden schließlich Vorstellungsgespräche nachgestellt, in denen sich die 17 Jugendlichen einen realistischen Eindruck von der tatsächlichen Gesprächsatmosphäre verschaffen konnten. Ergänzt wurde dies durch eine jeweils individuelle Rückmeldung seitens des Unternehmens und des Jugendbildungswerk.
Den Abschluss des Tages bildete eine Reflexionsrunde, in der alle Teilnehmer ihre persönlichen Sichtweisen des Trainings darstellen konnten. Das Marburger Jugendbildungswerk ist auf dem Gebiet der Berufsorientierung von Jugendlichen schon mehr als ein Jahrzehnt erfolgreich tätig. Dennoch war ein solches Projekt direkt in einem Unternehmen für alle Beteiligten neu: für das Jugendbildungswerk ist die Veranstaltungsform und für Siemens Healthcare die frühzeitige Kontaktaufnahme mit jungen Menschen noch in deren Phase der Interessens-Orientierung.

von unseren Redakteuren

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Eine neue Pflanzenart verbreitet sich im Perfstausee. Die „Schmalblättrige Wasserpest“ (Elodea Nuttallii) vermehrt sich darin mit rasender Geschwindigkeit.

14.07.2009

Als „ völlig unakzeptabel“ bezeichnet der CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Waßmuth die „Zahlung einer Ablösesumme für den Wechsel eines Angestellten“ aus Weimar in das Rathaus Lohra.

13.07.2009

Zwei Tage lang feierte der Burgverein Lohra sein 50-jähriges Bestehen so, wie er es sich auf seine Fahnen geschrieben hat: mit Geselligkeit.

12.07.2009