Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schmied gibt Einblicke in seine Arbeit

Kunstwerkschau Schmied gibt Einblicke in seine Arbeit

13 Künstler aus Deutschland, Polen, Österreich und Italien präsentieren während der 5. Laaspher Kunstwerkschau derzeit ihre Werke. Zu sehen sind sie bis zum 21. November.

Voriger Artikel
Trotz sexueller Nötigung keine Strafe
Nächster Artikel
Ein operatives Gewächs tritt sein Amt an

Der Görlitzer Schmied Gilbert Hofmann bot während der Vernissage Einblicke in seine Arbeit.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Bad Laasphe. Die Kunstwerke sind noch bis zum 21. November an elf verschiedenen Standorten in der Lahnstadt ausgestellt. Die Vernissage fand in den neuen Räumen des Dachtechnikbetriebs Briel statt.

„Wir wollen Kunst nicht im Museum oder im Atelier einschließen, sondern zum Bestandteil des Alltags machen“, sagte Hans-Peter Menzel (Kunstatelier Ckukuk), Mitglied der Künstlergruppe „Arthalog“, und beschrieb damit das Anliegen aller an der Organisation Beteiligten. Menzel freute sich über eine steigende Resonanz der Veranstaltung.

Das Motto lautete „Huck am Bach“, ein Südtiroler Begriff bedeutet wörtlich übersetzt „Sitz am Bach“, was im übertragenen Sinne für „Entspannen und Relaxen“ stehe, wie Hans-Peter Menzel erklärte. Auf Entspannung komme es an, nicht auf Spannung.

Das Spektrum der ausgestellten Kunst ist sehr breit gefächert: Es beinhaltet sowohl Gemälde, als auch Skulpturen aus verschiedene Materialien oder Schmiedewerke, wie sie der Görlitzer Gilbert Hofmann anfertigt, der Interessierten während der Vernissage Einblicke in seine Arbeit bot.

Dem Schmied ist viel daran gelegen, auch andere Menschen für sein Handwerk zu begeistern. Und so gab er Freiwilligen die Möglichkeit, sich ebenfalls an der Kunst des Schmiedens zu versuchen. Erst kürzlich habe er während einer Veranstaltung 100 Kindern die Grundlagen der Schmiedekunst näher gebracht, berichtete Hofmann.

Folgende Künstler sind bei der Kunstwerkschau vertreten: Hias Oberhofer (Südtirol/Italien)präsentiert eine Bilderausstellung im Haus der Familie Tomaselli und im Fotohaus Achatzi; Wanda Stokwisz (Polen) stellt unter dem Thema moderne Ikonen in der Firma Briel aus;

Hans-Peter Menzel zeigt Collagen in der Firma Briel, im Malerbetrieb Hengst, in der Anwaltskanzlei Bosch und im Restaurant „da Michele“; Monika Pichler (Italien), stellt Keramiken im Schuhhaus Wehrmann aus; Annika Werner (Berlin), präsentiert ihre Zeichnungen in der Galerie Ckukuk;

Renate Hahn (Bad Laasphe) zeigt Porzellan- und Keramikskulpturen im Hörstudio Groß; Traudi Novotny (Österreich) zeigt Malereien in der Sparkasse; Gilbert Hofmann (Görlitz) stellt Edelstahl- und Eisenskulpturen in der Firma Briel aus; Franz Christanell (Italien) zeigt Holz und Keramik im Haus der Familie Tomaselli;

Pierluigi Mattiuzzi (Italien) präsentiert Skulpturen und Bilder in der Anwaltskanzlei Bosch und im Restaurant „da Michele“; Olaf Hasse (Görlitz) stellt seine Steinleuchtskulpturen im Atelier Ckukuk aus und Heinrich Göbel (Wetzlar) zeigt seine Skulpturen im Schuhhaus Wehrmann.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr