Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Sachlich und auch vernünftig soll‘s in Herzhausen zugehen

Bürgerversammlung Sachlich und auch vernünftig soll‘s in Herzhausen zugehen

Nach dem Informationsabend der IG Franzosendrusch veranstaltet heute die befürwortende Gemeinde-Seite eine Versammlung, in der es insbesondere um die beantragten Flächen für Windkraftnutzung geht.

Voriger Artikel
Noch im Oktober sollen Kinder spielen
Nächster Artikel
Zurück in den Beruf - aber wie?

Gut besucht war die Informationsveranstaltung der IG Franzosendrusch in der vergangenen Woche. Heute dürfte es bei der ­Bürgerversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Herzhausen ebenfalls voll werden.

Quelle: Michael Hoffsteter

Herzhausen. „Ich hoffe auf eine sachliche Argumentation und Diskussion“, beschreibt Dautphetals Bürgermeister Bernd Schmidt seine Erwartungen an den heutigen Abend. Im Dorfgemeinschaftshaus des Ortsteils Herzhausen sei es das Wichtigste, auf einer vernünftigen Ebene zu diskutieren, sodass „wir im guten Miteinander auseinandergehen können“, führt der Bürgermeister seine Hoffnungen aus.

Um 19 Uhr beginnt die Bürgerversammlung, die vom Vorsitzenden der Dautphetaler Gemeindevertretung Gerd Raach moderiert wird. In deren Mittelpunkt werden weniger die Erläuterungen zur Finanzlage der Gemeinde stehen, als vielmehr die als weiterer Tagesordnungspunkt vorgesehenen Erläuterungen zum Stand der Planungen von Windenergieanlagen. Unter diesem allgemeinen Titel werde man „auf die Belange der Herzhäuser eingehen“, versicherte schon Hermann Henkel, Leiter des Fachbereichs II - Bauen und Finanzen - in der Gemeindeverwaltung gegenüber der OP. Man wolle versuchen, zu allen in der Präsentation am Mittwoch vorgetragenen Kritikpunkten der IG Franzosendrusch Stellung zu nehmen. Eine zusätzliche Stellungnahme zum Entwurf des Teilplans Energie des Regionalplans solle die Grundlage für eine Diskussion bilden.

Auf diese haben sich auch die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Franzosendrusch vorbereitet, die nach ihrer Informationsveranstaltung am vorigen Mittwoch regen Zuspruch, vor allem von bisher unentschlossenen Herzhäusern ­erfuhr. Aufgerüttelt habe die Veranstaltung, weil viele sich das so nicht vorgestellt haben, lautet das Fazit der Rückmeldungen, so war aus dem Vorstandskreis am Montagabend zu hören.

Die Gremiumsmitglieder erwarten heute, dass die Gemeindeverwaltung versucht, mit sachlichen Argumenten die Stimmung im 600-Seelen-Dorf Pro Windkraft zu lenken. Darauf habe man sich vorbereitet und wolle mit gezielten Fragen ins Detail gehen.

Aus den Antworten erwartet man, dass die Gemeindepolitiker „Butter bei die Fische“ geben. Ihr Kommen zugesagt haben die Vorsitzenden der Fraktionen im Gemeindeparlament Joachim Ciliox (SPD), Michael Honndorf (FW) und Dr. Horst Falk (CDU).

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr